Eine Bank geht zur Jungfrau

Ringgenberg

Mit 246 Stimmen und ohne Gegenstimme beschlossen die Mitglieder der Raiffeisenbank Ringgenberg die Fusion mit der Raiffeisenbank Jungfrau. Die Bilanzsumme ist 2015 gestiegen.

Verwaltungsratspräsident Manuel Scheller (links) und Orlando Gitz, Vorsitzender der Bankleitung, mit Ättis Jazzband an der allerletzten Generalversammlung der Raiffeisenbank Ringgenberg.

(Bild: Anne-Marie Günter)

Die Raiffeisenbank Jungfrau übernimmt Aktiven und Passiven der Raiffeisenbank Ringgenberg. Die Übernahme kostet beide Banken nichts. Die Ringgenberger Genossenschafter werden Mitglied bei der Raiffeisenbank Jungfrau. Mitglieder beider Banken haben dann zwei Anteilscheine.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt