Zum Hauptinhalt springen

Eine Schule auf abenteuerlicher Filmreise

Von der Schulstube auf die Leinwand: Während eineinhalb Jahren produzierte die HPS Niesen den aufwendigen Spielfilm «Der geheime Fluss». Nicht nur ist die Kinopremiere vom Montag ausverkauft, es gibt auch Anfragen aus Zürich und Norwegen.

Drei Freunde, ein Abenteuer: Eine alte Karte und ein Schlüssel führen die jungen Hauptdarsteller des Spielfilms «Der geheime Fluss» zu einem Tor, das ihnen Zugang zu früheren Epochen ermöglicht.
Drei Freunde, ein Abenteuer: Eine alte Karte und ein Schlüssel führen die jungen Hauptdarsteller des Spielfilms «Der geheime Fluss» zu einem Tor, das ihnen Zugang zu früheren Epochen ermöglicht.
Screenshot zvg

Es war einmal . . . Märchen beginnen gemeinhin mit dieser Einstiegsfloskel. Jenes der HPS Niesen, der Heilpädagogischen Schule Frutigen-Spiez, ist eine Abenteuerstory. Eine der ganz und gar märchenhaften Art, denn: Es war einmal ein Schüler, der erklärte seinem Lehrer: «Ich wäre gerne mit der Schule bei den Wikingern, das wäre viel spannender als im Schulhaus.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.