Zum Hauptinhalt springen

«Es louft eifach» am Brünigschwinget

Die Organisation rund um den Brünigschwinget steht auf sicheren Beinen. Auch dank OK-Mitglied Christian Schneider. Der Präsident der Schwingersektion Hasliberg ist heuer zum 16. Mal mit dabei.

Die Aufbauarbeiten für den Brünigschwinget sind in vollem Gang.
Die Aufbauarbeiten für den Brünigschwinget sind in vollem Gang.
Bruno Petroni
Die Tribüne wird von zwölf Hasler Zivilschützern aufgebaut.
Die Tribüne wird von zwölf Hasler Zivilschützern aufgebaut.
Bruno Petroni
Das Schwinget musste bis jetzt noch nie wegen des Wetters verschoben werden.
Das Schwinget musste bis jetzt noch nie wegen des Wetters verschoben werden.
Bruno Petroni
1 / 5

Das Organisationskomitee des Brünigschwinget ist gemäss Statuten gedrittelt: Zwei Drittel der Sitze nehmen Vertreter aus dem Ob- und Nidwaldner Schwingerverband ein, ein Drittel Vertreter aus der Schwingersektion Hasliberg.

Auch fix ist, dass der Präsident der Hasliberger Schwingersektion Einsitz nimmt. Das ist in diesem Fall Christian Schneider aus Interlaken. Die Amtsdauer des 41-Jährigen ist beeindruckend: «Dieses Jahr bin ich zum 16. Mal mit dabei.»

Routinier:Christian Schneider kümmert sich im Brünigschwinget-OK vor allem um die Sicherheit. Bild: zvg
Routinier:Christian Schneider kümmert sich im Brünigschwinget-OK vor allem um die Sicherheit. Bild: zvg

Der Brünigschwinget hat einen fixen Platz im Schwingkalender, das erleichtert auch die Organisation. «‹Es louft eifach›. Das ist sicher auch wegen den engen Platzverhältnissen, die dem Brünig herrschen, so», sagt Schneider. Am Anfang seiner Amtszeit habe sich die Arbeit intensiver angefühlt, nun sei schon vieles zur Routine geworden.

Fixe Kamera der Rega

Trotzdem hat auch Schneider, der vor allem für die Sicherheit zuständig ist, dieses Jahr eine Neuerung eingeführt. «In der Nachbesprechung mit dem Platzarzt im 2016 hat sich gezeigt, dass in einem Notfall die Rega nicht landen kann.» So habe er sich mit Rega und Polizei zusammengesetzt und eine Geländebegehung gemacht.

«Das Konzept sieht nun vor, dass die Rega auf der Brünigstrasse landet, die dafür nötige Verkehrsregelung wird durch die Feuerwehr Meiringen ausgeführt», erklärt Schneider. Die Rega habe im Frühling auch eine fixe Kamera auf dem Brünig installiert, damit sie jederzeit das Wetter und damit die Flugbedingungen prüfen kann.

Gewitter sind unerwünscht

Das Wetter beschäftigt auch das OK: «Wir sind in regem Kontakt mit Meteoschweiz und entscheiden immer am Samstag um 14 Uhr über die Durchführung.»

Der Regen sei kein Problem, aber Gewitter und Sturm. Schneider: «Auf dem Brünig – mit dem Wald rundherum – haben wir im Vergleich zu anderen Schwingfesten schwierigere Verhältnisse.» Als weitere Sicherheitsmassnahme sei bei der Tribüne ein Blitzschutz eingebaut worden. «Und bis jetzt musste der Schwinget ja noch nie verschoben werden.»

«Auf dem Brünig – mit dem Wald rundherum – haben wir im Vergleich zu anderen Schwingfesten schwierigere Verhältnisse.»

Christian Schneider

Schneider kümmert sich neben der Sicherheit auch um die Inserateakquise auf Hasler Seite. Und er sass in der Baukommission für die neue Schwingarena, die 2013 eingeweiht wurde. «2005 habe ich selbst mitgeschwungen, so konnte ich die Sicht der Schwinger in das Projekt mitbringen», erinnert sich Schneider.

Der Aufbau der Tribüne übernimmt der Zivilschutz. «Der Bauchef organisiert jeweils zwölf Hasler Zivilschützer», sagt Schneider. Diese sind am Donnerstag und am Freitag an der Arbeit. «Für das ganze Fest sind dann total 280 Helfer – von beiden Seiten des Brünigs – im Einsatz.»

In guter Erinnerung blieb Schneider die Fernsehproduktion des SRF im 2015. «Wir hatten nur eine Sitzung mit deren Team – und alles hat reibungslos geklappt.»

Für den Ausgang des diesjährigen Brünigschwinget lässt sichChristian Schneider auch einen Tipp entlocken: «Als OK-Mitglied müssen wir eigentlich neutral bleiben, aber das Oberländer Herz meldet sich schon – Kilian Wenger und Christian Stucki werden den Festsieg unter sich ausmachen.»

Besucherinformationen

Anreise: Auf dem Brünig stehen nur beschränkt Parkplätze zur Verfügung. Die Veranstalter empfehlen darum, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen (Zug ab Interlaken Ost bis Brünig-Hasliberg). Wer mit dem Auto anreist, kann sein Fahrzeug gratis auf dem Flugplatz Unterbach abstellen. Ab dort verkehren Shuttlebusse von 6 bis 8 Uhr und abends retour nach dem Schlussgang bis 19.30 Uhr.

Tagesprogramm: Die Festwirtschaft öffnet um 6 Uhr, das Anschwingen beginnt um 8 Uhr. Die Rangverkündigung ist für 18 Uhr angesetzt.

Tickets: Der Schwinget ist ausverkauft. Das allfällige Verschiebedatum ist der 6. August (Entscheid fällt am Samstag, 29. Juli, 14 Uhr).

Verkehr: Es sind keine Verkehrseinschränkungen vorgesehen.

bruenigschwinget.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch