Zum Hauptinhalt springen

Führungswechsel bei der Wandfluh AG

Auf Anfang Jahr übernimmt mit Matthias Wandfluh die dritte Generation die Geschäftsführung der Wandfluh AG. Seniorchef Hansruedi bleibt Verwaltungsratspräsident des Familienunternehmens mit weltweit 400 Angestellten.

Matthias Wandfluh (l.) übernimmt auf Anfang Jahr die Geschäftsführung des Frutiger Familienunternehmens Wandfluh AG von seinem Vater Hansruedi.
Matthias Wandfluh (l.) übernimmt auf Anfang Jahr die Geschäftsführung des Frutiger Familienunternehmens Wandfluh AG von seinem Vater Hansruedi.
Hans Rudolf Schneider

«Es wurden firmenintern schon Wetten abgeschlossen, wann ich aufhöre.» Hansruedi Wandfluh hat gestern Montag dem Personal und den Kunden mitgeteilt, wann es soweit ist. Ab dem 1. Januar übernimmt sein Sohn Matthias die Geschäftsführung der Wandfluh AG.

«Für jede Familienunternehmung ist es eine grosse Herausforderung, einen Generationenwechsel zu vollziehen. Es reicht nicht, Kinder zu haben. Sie müssen fähig sein, qualifiziert, gut ausgebildet, möglichst auch über Fremderfahrung verfügen und gewillt sein, in einem Familienbetrieb Verantwortung zu übernehmen.» Mit seinem 29-jährigen Sohn Matthias – er hat einen Masterabschluss im Maschinenbau an der ETH Zürich und promovierte zum Dr. sc. – hat der abtretende Patron seine Nachfolge geregelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.