Zum Hauptinhalt springen

Gemeindevizepräsident will Präsident werden

Gemeindepräsident Hans von Allmen legt sein Amt auf Ende Jahr nieder. Der heutige Vize Jürg Stucki wird für das Amt kandidieren.

Gemeindepräsident, Wanderleiter und Sagenexperte Hans von Allmen aus Diemtigen legt sein Amt als Gemeindepräsident Ende Jahr nieder.
Gemeindepräsident, Wanderleiter und Sagenexperte Hans von Allmen aus Diemtigen legt sein Amt als Gemeindepräsident Ende Jahr nieder.
Claudius Jezella

Ende dieses Jahres endet die Amtszeit von Gemeindepräsident Hans von Allmen. Das geht aus einer Mitteilung hervor. An der Gemeindeversammlung vor zwei Jahren wurde von Allmen gewählt. Schon damals war klar, dass er mit Erreichen des Pensionsalters das Amt abgibt.

«Ich war über zwanzig Jahre in der Gemeindepolitik tätig», sagte er gestern auf Anfrage. Nun sei es Zeit für einen Wechsel, erklärte er. Als Nachfolger steht der heutige Gemeindevizepräsident Jürg Stucki bereit, er wird als Gemeindepräsident kandidieren. Er wird als Vizepräsident demissionieren, sodass das Gemeindevizepräsidium ohne zwischenzeitliche Vakanz besetzt werden kann, so die Gemeindemitteilung.Weiter laufen die Amtszeiten von Martin Aebersold aus Entsch­wil und Gisela Stucki aus Riedern aus.

Beide haben die erste von maximal drei vollständigen Amtszeiten abgeschlossen und können wiedergewählt werden. Der dem Gebiet Bächlen zustehende Gemeinderatssitz konnte bei der letzten Wahl nicht besetzt werden und war bisher vakant. Und auch Mathias Minnig (frei aus der Gemeinde) kann wiedergewählt werden, er hat erst eine von möglichen drei Amtszeiten hinter sich. An der Gemeindeversammlung vom 29. November werden auch die Gemeindewahlen abgehalten.

fl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch