Zum Hauptinhalt springen

Grindelwalder ist bester Kochlehrling der Schweiz

Der 18-jährige Lukas Heller vom Hotel Schönbühl in Hilterfïngen schwang im Finale des Kochlehrlingwettbewerbs «Gusto18» obenaus. Dritter wurde Timo Rechsteiner vom Inselspital Bern.

«Gusto18»-Sieger Lukas Heller aus Grindelwald präsentiert seine Trophäe anlässlich der Gala in Basel.
«Gusto18»-Sieger Lukas Heller aus Grindelwald präsentiert seine Trophäe anlässlich der Gala in Basel.
PD
Der 18-jährige Heller beim Wettkochen in der Berufsfachschule Baden.
Der 18-jährige Heller beim Wettkochen in der Berufsfachschule Baden.
PD
Timo Rechsteiner (rechts) vom Berner Inselspital erreichte den dritten Schlussrang, Platz zwei ging an die Zürcherin Stefanie Steiner.
Timo Rechsteiner (rechts) vom Berner Inselspital erreichte den dritten Schlussrang, Platz zwei ging an die Zürcherin Stefanie Steiner.
PD
1 / 5

Im Rahmen einer Gala in Basel stand am Freitag kurz vor Mitternacht fest: Lukas Heller aus Grindelwald ist der Sieger von «Gusto18», dem Schweizer Lehrlingskochwettbewerb von Prodega/Growa/Transgourmet, der unter dem Patronat des Schweizer Kochverbandes durchgeführt wurde. Auf dem zweiten Platz landete Stefanie Steiner vom Gasthof Löwen in Bubikon. Dritter wurde Timo Rechsteiner vom Inselspital in Bern.

Zwei Jurys

Drei Stunden hatten die Finalisten am vergangenen Donnerstag in der Berufsfachschule Baden Zeit für die Zubereitung einer Vor- und einer Hauptspeise für jeweils vier Personen. Nach zweieinhalb Stunden musste der erste Gang serviert werden, eine halbe Stunde später der zweite. Bewertet wurden dabei von einer ersten Jury unter anderem Arbeitsweise, Kochtechniken aber auch Hygiene am Arbeitsplatz. Eine zweite Jury degustierte anschliessend die Gerichte in einem anonymisierten Verfahren.

Haxe als Hauptspeise

Lukas Heller, der sein drittes Lehrjahr im Hotel Schönbühl in Hilterfingen absolviert, bereitete beim Wettkochen eine geräucherte Lachsforelle und Tatar, sautierte Mistkratzerlibrust und Eigelbcrème mit Lachsforellenrogen, Senf, Dill und Granny Smith als Vorspeise zu. Als Hauptspeise servierte er geschmorte Haxe mit Ras el-Hanout und Dörraprikosen, Sous-vide-Lammrücken mit Kerbelbutter, Kichererbsenkroketten mit Belper Knolle, Petersilienwurzelkreation, Haselnüsse und Zwiebeln.

Ab nach Toronto und Paris

Dank seinem Sieg darf Lukas Heller für zwei Wochen nach Toronto und erhält dort unter anderem Einblicke in die Küche des Crowne Plaza Toronto Airport Hotel. Ausserdem vertritt er die Schweiz im November am internationalen Kochwettbewerb «Les Chefs en Or» in Paris in der Kategorie Kochlernende.

Auch die Zweit- und der Drittplatzierte konnten sich freuen. Stefanie Steiner besucht für eine Woche London und bekommt dort unter anderem einen Kücheneinblick bei Anton Mosimann. Der Schweizer Star-Koch war bei der Preisverleihung anwesend und schenkte Stefanie Steiner zusätzlich seine im letzten Jahr veröffentlichte Biografie.

Timo Rechsteiner wiederum erkundet während einer Woche die Stadt Basel und das Dreiländereck inklusive Küchenbesuch bei Tanja Grandits im Restaurant Stucki in Basel.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch