Zum Hauptinhalt springen

Grosses Interesse an der neuen Bank

Über 500 Besucher wollten wissen, was der markante Neubau der AEK Bank in Wimmis zu ­bieten hat. Neben den Bankangeboten sind es ein Notar, ein Detaillist und 13 Mietwohnungen.

Gross und Klein besuchte die neue AEK-Niederlassung in Wimmis.
Gross und Klein besuchte die neue AEK-Niederlassung in Wimmis.
Guido Lauper

19 Monate habe der Neubau der AEK-Liegenschaft der Niederlassung Wimmis gedauert, erinnerte sich AEK-Projektleiter Urs Moschen am Tag der offenen Tür am Samstag mit dem Rückblick auf den Spatenstich vom 5. April 2016. Auf dem 3080 Quadratmeter grossen Grundstück wurden neben dem Bankgebäude auch 18 Kundenparkplätze realisiert. Diese ermöglichen den Zugang zur neuen sogenannten 24-Stunden-Zone. Hier können Kunden rund um die Uhr nebst dem Bezug von Bargeld auch selber Münzen und Noten auf ihr ­persönliches Konto einbezahlen oder die Tresorfachanlage nutzen.

«Die 13 Wohnungen mit dreieinhalb, viereinhalb und fünfeinhalb Zimmern mit maximal 154 Quadratmetern Wohnfläche entsprechen dem Standard von Eigentumswohnungen», erklärte Urs Moschen. Geschäftlich sind neben der Bank ein Notariatsbüro und eine Denner-Filiale einquartiert. Ihnen stehen 35 Parkplätze in der Einstellhalle zur Verfügung. Die Bauarbeiten seien so weit als möglich an Unternehmen in der Region vergeben worden, bestätigt Urs Moschen. Zu den Kosten wollte er sich nicht äussern.

Umgebungsgestaltung im Frühjahr

«Mit der definitiven Gestaltung der Umgebung warten wir bis zum Frühjahr», ergänzte Simon Sutter, Leiter Marketing und PR der AEK Bank. Zusammen mit dem Wimmiser Team Marcel Stübi (Niederlassungsleiter), den Kundenbetreuerinnen Elsbeth Dubach und Karin Mani sowie Mitarbeiterinnen anderer AEK-Niederlassungen begingen über 500 Besucher den Tag der offenen Tür. Gefeiert wurde in der Niederlassung und im Festwirtschaftszelt mit Grusswort von Markus Gosteli, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der AEK Bank, sowie der Gemeindepräsidentin Barbara Josi. Für Unterhaltung sorgte die Musikgesellschaft Wimmis.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch