Zum Hauptinhalt springen

Gute Laune und tolle Stimmung – trotz Regens

Unter dem Motto «Unterirdisch» fand am Wochenende die 16. Diemtigtaler Fasnacht statt. Etwa 40 Gruppen haben sich zur Prämierung angemeldet, und 6 Guggenmusigen waren dabei.

Ganz vorne am Fasnachtsumzug in Oey tuckerte ein Oldtimer-Einachstraktor mit dem OK und einem ­San-Gottardo-Tunnelportal, passend zum Thema «Unterirdisch».
Ganz vorne am Fasnachtsumzug in Oey tuckerte ein Oldtimer-Einachstraktor mit dem OK und einem ­San-Gottardo-Tunnelportal, passend zum Thema «Unterirdisch».
Rösi Reichen
Drei Geschwister, der jüngste dreijährig, präsentierten sich als Rüebli an der Fasnacht.
Drei Geschwister, der jüngste dreijährig, präsentierten sich als Rüebli an der Fasnacht.
Rösi Reichen
Mit künstlichen Spinnenweben machte diese Damen ihre Regenschirme einfach zu Accessoires ihrer Kostüme.
Mit künstlichen Spinnenweben machte diese Damen ihre Regenschirme einfach zu Accessoires ihrer Kostüme.
Rösi Reichen
1 / 4

Eigentlich sollte ja der Regen den Teilnehmern an der Fasnacht in Oey nichts anhaben können. Das Thema war nämlich «Unterirdisch». Dennoch, all die Mineure, Würmer, Ratten, Tunnelbauer und Goldgräber starteten nicht in einem Tunnel, sondern auf der Strasse zum Umzug.

Genau um 14.07 Uhr gingen die Knallraketen los, und die erste Guggenmusig bog um die Ecke. Ganz vorne tuckerte ein Oldtimer-Einachstraktor mit dem OK und einem San-Gottardo-Tunnelportal.

Viele Kostüme und Konfetti

Die Kulturkommission prämierte die erstaunliche Vielfalt an Ideen und deren Ausführung. Die Diemtigtaler haben das Motto ­begriffen und setzten es hervorragend um. Alle strahlten, erklärten Details und hatten sichtlich Spass, obschon es ein Riesenkrampf war, teilweise noch mit Nachtschichten. Es waren attraktive Preise zu gewinnen, und die Kinder bekamen nach dem Umzug ein Zvieri.

Beim Tausendfüssler «Balthasar – ganz klar» bildeten allerdings nur acht Personen in Grau den langen Wurm und nicht 1000. Drei Geschwister, der jüngste dreijährig, präsentierten sich als Rüebli mit grünen Kunststoffspänen als Kraut oben auf dem Kopf. «Selbstverständlich lieben alle unsere Kinder das orangerote Gemüse», versicherte deren Vater.

Die «Goldgräber» hatten Sprengstoff und Knallteufel mit dabei, selbst angemalte Steine als Goldnuggets und eine mit «Frauenfürzen» geladene Pistole, um sich gegen Golddiebe zu verteidigen. Eine weitere Teilnehmerin sagte – natürlich entsprechend gekleidet: «Wir sind eine richtige Mäuseplage.»

Die grosse Gruppe der Diamantengräberzwerge hatte schon Edelsteine gefunden und auf dem Wägeli platziert, die fünf Gruftladys führten einen ganzen Einkaufswagen voll mit violetten Konfetti mit. Und schon bald war die Strasse in Oey mit bunten «Räppli» übersät.

Weiter gings mit Party

Der muntere und bunte Anlass startete mit dem Fasnachts-Ylüte bereits am Freitagabend mit der Fyrabe-Bar, DJ und dem Konzert der Rockband Kick Down aus Brienz mit Marc Trauffer. Das Fest ging nach dem Umzug nahtlos weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Kostümprämierung. Kinder Einzel: 1. Pippi, 2. Kleine grüne Raupe, 3. Königin der Finsternis, 3. Schmetterling. Kinder Gruppe: 1. Diamantengrab-Zwerge, 2. Gemüseland–Rüebliland, 3. Schattseiten-Kobolde. Erwachsene Einzel: 1. Rächerin des Bösen, 2. Die schwarze Katze. Erwachsene Gruppe: 1. Die fünf Gruftladys, 2. Tausendfüssler Balthasar, 3. Die kleinen Maulwürfe. Gruppen Gemischt: 1. Wurzelgeister, 2. Rattapfui, 3. Regenwurm in ­Gefahr, 3. Die Wurzelpflegerinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch