Lenk

Jetzt kommt die digitale Gästekarte

LenkLenk-Simmental Tourismus lanciert auf Anfang 2019 die Simmental-Card als Ausweis – ein Berner Novum: Alle Kurtaxen Zahlenden sollen mit ihr bereits bei der Anreise von Preisreduktionen profitieren können.

Die digitale Simmental-Card wird ab dem 1.Januar 2019 erhältlich sein.

Die digitale Simmental-Card wird ab dem 1.Januar 2019 erhältlich sein. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir sparen durch die Einführung der digitalen Gästekarte rund 10 000 Franken»: Albert Kruker, Direktor von Lenk-Simmental Tourismus, kündigte am Dienstag die Einführung der neuen Simmental-Card an – mit einer Übergangsfrist von zwei Jahren.

«Der Entwicklungsschritt setzt die Registra­tion der persönlichen Gästedaten voraus und erlaubt zukünftig eine Verbesserung des Gästeservice», so Kruker. Die Tourismusorganisation setzt damit «auf eine bewährte Technik» und übernimmt nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle im Kanton Bern.

Schon vor der Ankunft

Albert Kruker führt mehrere Vorteile ins Feld: «Die Simmental-Card ist mobil. Sie kann mittels E-Mail verschickt und lokal auf einem Smartphone gespeichert werden. Die Karte kann somit nicht verloren gehen.» Die Eigentümer und Vermieter würden sich und ihre Gäste selbstständig registrieren; die Karte könne dadurch schon vor Ankunft des Gastes für den enthaltenen Ortsverkehr an der Lenk benützt werden.

«Die Karte ist mobil, kann mittels E-Mail verschickt und lokal auf einem Smartphone gespeichert werden.»Albert Kruker, Direktor Lenk-Simmental Tourismus

«Ausserdem werden allen Karteninhabern mit der Umstellung auf eine persönliche Gästekarte weitere Dienstleistungen wie beispielsweise eine zubuchbare Miete eines Sportgerätes angeboten», sagt der Tourismusdirektor. «Durch die Umstellung könne Lenk-Simmental Tourismus Administrationskosten senken, Arbeitsabläufe vereinfachen und allfälligen Missbrauch der Karte kontrollieren. Das System habe sich schon vielerorts bewährt. So sei die Anwendung der digitalen Gästekarte beispielsweise in Graubünden und in der Zentralschweiz bereits seit längerer Zeit bewährt und erfolgreich.

«Für alle Gäste»

Die Einführung der Simmental-Card erfolgt auf 1. Januar 2019. Nach der Anmeldefrist vom 20. Oktober kostet der Kartenbezug pauschal 10 Franken. Die digitale Version könne jedoch jederzeit mit den persönlichen Zugangsdaten bezogen werden. Die Karte gelte als Ausweis, damit von den publizierten Vergünstigungen und Reduktionen im Simmental profitiert werden könne.

«Alle Gäste, die Kurtaxen zahlen, haben Anrecht auf diese Karte. Über das ganze Jahr sind rund 50 000 Karten in Gebrauch», so Kruker. Zusätzlich zu den Ortsbuslinien an der Lenk können auch jene in Adelboden im Winter kostenlos benützt werden.

Die Grundlage für diese Entwicklung fand laut Albert Kruker vor drei Jahren statt, als Lenk-Simmental Tourismus auf die elektronische Logiernächteerfassung umstellte und so die physischen Papier- und Plastikgästekarten durch eine elektronische Karte ersetzte. «Die attraktiven Leistungen der Simmental-Card führen auch dazu, dass die Airbnb-Vermietungen gemessen werden können.» (Berner Oberländer)

Erstellt: 11.09.2018, 18:05 Uhr

Artikel zum Thema

Das Parkhotel Bellevue kommt unter den Hammer

Lenk Gegen die Parkhotel Bellevue Lenk AG läuft seit geraumer Zeit ein Konkursverfahren, und das Hotel wird am 15. November für rund 2,6 Millionen Franken zwangsversteigert. Mehr...

Wer kauft das Sportzentrum?

Lenk Gemeinsam mit dem Bund prüft die Einwohnergemeinde Lenk den Verkauf des Kurs- und Sportzentrums. In den nächsten Tagen soll die öffentliche Ausschreibung erfolgen. Mehr...

Reka-Projekt geht in die nächste Runde

Lenk Nur gerade vier Personen beteiligten sich am öffentlichen Mitwirkungsverfahren zur Überbauungsordnung betreffend den Reka-Neubau an der Lenk. Mehr...

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Blogs

Schlagerette Aller Anfang ist schwer

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...