Kein Verkehr, aber pulsierendes Leben

Grindelwald

Im Sommer wird in Grindelwald die Dorfstrasse jeweils am Mittwoch für den Verkehr gesperrt. Dann ist zur Freude der Einheimischen und der Touristen das Strassenfest angesagt.

  • loading indicator

Die Ländlerkapelle Wetterhorn spielt lüpfige Weisen vor dem Hotel Alte Post. Noch verkehren Autos auf der Dorfstrasse. Aber nicht mehr lange. In wenigen Minuten werden die Kirchenglocken achtmal läuten. Dann ist das Strassenfest angesagt.

Das Wetter ist gut, und die Leute freuen sich. Schon deutlich vor 20 Uhr säumen sie die Dorfstrasse, hocken auf den Mauern und warten, dass es losgeht. Noch sind die Festbänke bei der Alten Post auf dem Trottoir gestapelt. Aber stramme Männer stehen bereit. Ein letztes privates Auto – mit italienischer Nummer – fährt vorbei. Gefolgt vom «Besenwagen» – einem Fahrzeug der Ab­teilung Sicherheit. Dann ist die Strasse für den Verkehr gesperrt, und das Fest kann beginnen.

Für die Vereine ist das Strassenfest eine gute Sache. Das bestätigt Heinz Amacher von den Kleinkaliberschützen Grindelwald. Der Verein betreibt einen Stand, an dem Kinder – aber nicht nur sie – für einen Franken mit einer Armbrust schiessen können. Wer den Apfel auf dem Kopf der Pappfigur genau trifft, darf sich aus einer grossen Kiste ein Plüschtier aussuchen. «Wir machen Werbung für den Verein, und es gibt einen Zustupf in die Kasse», erklärt Amacher. Dieser sei hochwillkommen. Schliesslich wollen die Schützen nächstes Jahr angemessen ihr 60-Jahr-Jubiläum feiern und die neuen Scheiben einweihen.

«Wir machen Werbung für den Verein, und es gibt einen Zustupf in die Kasse.»Heinz Amacher, Kleinkaliberschützen Grindelwald

Um den Nachwuchs geht es auch beim Stand der Hockeyschule des EHC Grindelwald. Hier zeigen Daniel Bohren und Robert Moser die richtige Technik beim Schuss mit dem Puck. Chrigi Brawand und Sämi Steiner übten fleissig und trafen oft die Büchsen, die im Hockeytor aufgehängt waren.

Der Delta-Club Jungfrau-Tächi betrieb auch letztes Jahr eine Bar. «Das war eine gelungene Sache, deshalb sind wir wieder dabei», erklärt Conny Brawand. Man treffe Leute, könne sich austauschen, den Verein vorstellen. «Und es ist ein tolles Fest.»

Gutscheine, Schokolade, Plüschtiere und vieles mehr gab es beim Glücksrad des Vereins «Wir Grindelwalder», der einheimischen, ortsansässigen Besitzer von Ferienwohnungen, zu gewinnen. Manch einer versuchte sein Glück, und die von Vereinsmitglied Margrith Inäbnit gema­nagte Schlange war lang. Auch sie ist eine Veteranin des Strassenfests.

Einige Eindrücke vom Strassenfest. Video: Samuel Günter

Zu einer veritablen Rock-’n’-Roll-Party bis spätabends artete der über zweistündige Auftritt der Berner Rockgruppe Juraya aus. Asiatische Touristen tanzten mit Einheimischen zu den fetzigen Gitarrenriffs des Leadgitarristen Gian Carlos Monn und der Röhre des Leadsängers Peter Urfer. Gleichzeitig übten sich an der Aussenkletterwand des Hotels Eiger Jugendliche im Sportklettern.

Das Strassenfest findet in den Sommermonaten jeweils am Mittwoch von 20 bis 24 Uhr statt.

Die weiteren Strassenfeste: Mittwoch, 25. Juli, 8. August und 15. August.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt