Zum Hauptinhalt springen

Kita ist gut ausgelastet und schreibt schwarze Zahlen

Schwarze Zahlen in der Betriebsrechnung und mehr als zehn Kinder auf der Warteliste: Der Verein Kita (Kindertagesstätte) Obersimmental blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück – auch wenn die Generalversammlung schlecht besucht war.

Führte souverän durch die Versammlung: Hans-Jörg Pfister, Präsident des Vereins Kita Obersimmental.
Führte souverän durch die Versammlung: Hans-Jörg Pfister, Präsident des Vereins Kita Obersimmental.
Kerem S. Maurer

Für Hans-Jörg Pfister, Gründer und Präsident der Kita Obersimmental, war es ein erfreulicher Abend. «Die Kita ist eine Unternehmung, und wir schreiben noch immer schwarze Zahlen», sagte er anlässlich seiner neunten Generalversammlung und kündete gleich seinen Rücktritt an. Er wolle dem Verein noch für ein Jahr vorstehen und dann nach zehn Jahren Präsidium zurücktreten. Wer jemanden kenne, der dieses Amt übernehmen möchte, solle sich bitte melden.

Mehr Plätze beantragt

Es stünden derzeit zwölf Kinder auf der Warteliste, informierte Kita-Leiterin Anita Tobler und fügte hinzu: «Wir sind gut ausgelastet, und es wird uns bestimmt nicht langweilig.» Hans-Jörg Pfister ergänzte, dass der Vorstand beim Kanton ein Gesuch eingereicht habe, um die Anzahl der Plätze von zurzeit 20 auf 22 in der Kita Obersimmental zu erhöhen.

«Eine mündliche Zusage haben wir bereits bekommen, doch die schriftliche ist noch ausstehend», sagte Pfister. Ebenfalls wohlwollend aufgenommen wurde von den wenigen Anwesenden die Ankündigung, die Mitgliederbeiträge im kommenden Jahr nicht zu verändern.

GV schlecht besucht

Die Generalversammlung vom Donnerstagabend fand vor nur gerade 17 Anwesenden statt. Darunter waren einige Mitarbeiterinnen der Kita. Und dies, obschon auf den Einladungen ausdrücklich vermerkt war, dass die Teilnahme an der GV für mindestens einen Elternteil der Familien, die ein Kind in der Kita hätten, obligatorisch sei.

In der Tat seien etwa 16 Entschuldigungen eingegangen, sagte Vereinskassiererin Kerstin Kopp. Aktuell zähle der Verein 36 Mitglieder. Die Frage, wie man diese wieder vermehrt zu einer Teilnahme an der GV bewegen könne, sorgte für eine kurze Diskussion. Eine Möglichkeit sei, die eher trockene Angelegenheit mit Filmen oder Fotos aus der Kita aufzulockern und damit den Alltag in der Kindertagesstätte mehr in den Fokus zu rücken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch