Zum Hauptinhalt springen

Kristall für innovatives Museum

Das Lötschentaler Museum in Kippel gewinnt für sein Projekt «Kulturerbe für alle» den mit 20'000 Franken dotierten Welterbe-Kristall.

Die Preisverleihung mit (v.l.) Kuratorin Rita Kalbermatten-Ebener, Beat Ruppen (Geschäftsleiter der Stiftung UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch), SAB-Direktor Thomas Egger und Thomas Antonietti (Leiter und Kurator des Lötschentaler Museum).
Die Preisverleihung mit (v.l.) Kuratorin Rita Kalbermatten-Ebener, Beat Ruppen (Geschäftsleiter der Stiftung UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch), SAB-Direktor Thomas Egger und Thomas Antonietti (Leiter und Kurator des Lötschentaler Museum).
Hans Kopp

An der Preisverleihung des Welterbe-Kristalls 2015 am Dienstag erhielten die geladenen Gäste einen Einblick in das Siegerprojekt «Kulturerbe für alle» des Lötschentaler Museums in Kippel im Lötschental.

Unter der Führung des Konservatorenteams Rita Kalbermatten-Ebener und Thomas Antonietti konnte das Sammlungslabor als Zentrum des neuen Angebots besichtigt werden. «Ein dynamisches und provokatives Objektangebot lädt die Besucher ein, selber Wissen zu produzieren», sagten die Ausstellungsleiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.