Zum Hauptinhalt springen

Labile Felsmasse an Schibeflue wird in luftiger Höhe stabilisiert

An der Schibeflue muss ein labiler rund 200 Tonnen schwerer Felskeil stabilisiert werden. Felssicherer der Gasser Felstechnik AG in Lungern sind seit nunmehr zwei Wochen in luftiger Höhe an der Arbeit.

Ueli Flück
Zwei Felssicherer der Firma Gasser AG an ihrem «luftigen» Arbeitsplatz an der Schibeflue mit Aussicht aufs Bödeli und die Jungfrau.
Zwei Felssicherer der Firma Gasser AG an ihrem «luftigen» Arbeitsplatz an der Schibeflue mit Aussicht aufs Bödeli und die Jungfrau.
zvg/Nils Trauffer

Die Schibeflue am Vorder Harder ist an ihrer höchsten Stelle 120 Meter hoch, steht an der vielbegangenen Brandpromenade und nahe am Wohngebiet. Der Weg ist derzeit gesperrt, an der senkrechten Wand sind Felssicherer an der Arbeit. Ihre Aufgabe: Stabilisierung eines Felskeils im Überhang unter dem Aussichtspunkt Schibeflue (714 Meter übr Meer).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen