Zum Hauptinhalt springen

«Man sieht immer wieder etwas Neues»

Klöppeln hat im Berner Oberland eine lange Tradition. Den Verein Lauterbrunner Spitzenklöpplerinnen gibt es jedoch erst seit rund zehn Jahren. Dieses Wochenende veranstalten sie eine nationale Tagung mit rund 800 Besuchern.

Vereinspräsidentin Marianne Rubin (rechts) und Helene Gertsch klöppeln mit bunter Wolle.
Vereinspräsidentin Marianne Rubin (rechts) und Helene Gertsch klöppeln mit bunter Wolle.
Christoph Buchs

Jeden zweiten Dienstagabend brennt im alten Schulhaus Lauterbrunnen abends nach 19 Uhr noch das Licht. Dann ist Textilhandwerktreff in der Klöppelstube, dem ehemaligen Schulzimmer im Erdgeschoss. Will heissen: Man trifft sich, tauscht sich aus – und es wird allerhand geklöppelt: Schmuck, Halstücher, Hüte, Tischläufer, Dekorationen. Allesamt handgefertigte Kunstwerke aus Lauterbrunnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.