Zum Hauptinhalt springen

Max Ritter verlässt den Gemeinderat

Der vor zwei Jahren ins Amt gewählte Bauvorsteher Max Ritter tritt vorzeitig aus dem Gemeinderat Unterseen aus.

Max Ritter tritt von seinem Amt als Gemeinderat zurück.
Max Ritter tritt von seinem Amt als Gemeinderat zurück.
PD

«Ich konnte mein selbst gestecktes Ziel, ein vertrauensvolles und produktives Klima in die Beziehungen zwischen Gemeinderat, Baukommission und Bauverwaltung zu bringen, während der ersten Jahre meiner Amtszeit nicht erreichen.» Mit dieser Begründung gibt Max Ritter sein während zweier Jahren ausgeübtes Amt als Bauvorsteher des örtlichen Gemeinderats vorzeitig und unplanmässig auf.

In seiner Medienmitteilung vom Freitag führt Ritter auch auf, er könne sich nicht mehr mit den Beschlüssen, dem Vorgehen und dem Verhalten des Gemeinderats identifizieren. Der scheidende Gemeinderat hofft, «dass ein neuer Kopf sich besser in die Behörde einreihen wird und mehr bewegen kann». In seinem Schreiben entschuldigt sich Ritter «bei der Unterseener Bevölkerung und speziell bei den Wählerinnen und Wählern, die mir Ihr Vertrauen ausgesprochen haben». Die Entscheidung, aus dem Gemeinderat auszutreten, sei ihm schwergefallen. «Doch seit ich sie getroffen habe, bin ich sehr erleichtert.»

Suche nach dem Nachfolger

Wie die Einwohnergemeinde gestern bekannt gab, erhielt der Gemeinderat am vergangenen Dienstag Kenntnis von der Rücktrittserklärung seines Ratskollegen Max Ritter. «Zurzeit laufen die Abklärungen zur Regelung der Nachfolge. Sobald diese feststeht, wird der Gemeinderat die Öffentlichkeit wiederum orientieren», teilt die Gemeinde mit.

Auf die Umstände, die zum offensichtlichen Zerwürfnis zwischen dem Gemeinderat und dem Bauvorsteher geführt haben, gehen beide Parteien nicht näher ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch