Zum Hauptinhalt springen

«Mediziner auf vier Pfoten»

Epilepsiehunde für Kinder sind Lebensretter, Sozialpartner und Freund. Der Zürcher Verein Epi-Dogs for Kids hilft Familien bei der Anschaffung und Ausbildung eines solchen Hunds.

Entlastung und Freude. Lennon (3) aus Matten mit seiner Mutter Lea Malesevic und ihrem Epilepsiehund (Epi-Dog) namens Q. Foto: Monika Hartig
Entlastung und Freude. Lennon (3) aus Matten mit seiner Mutter Lea Malesevic und ihrem Epilepsiehund (Epi-Dog) namens Q. Foto: Monika Hartig

«Ich gehe mit Q spazieren», erzählt Lennon Malesevic (3) aus Matten. Q ist ein Labradorrüde und seit April 2018, als er zur Familie kam, der beste Freund des kleinen Buben. Für die Eltern Lea und Matej Malesevic ist das Tier «ein wichtiger, unverzichtbarer Teil der Familie» geworden. Denn Q ist ein Epi-Dog, ein speziell ausgebildeter Assistenz-hund, der einem Kind, das an epileptischen Anfällen leidet, helfen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.