Zum Hauptinhalt springen

Mehr Geld für Hilfe in der Not

Die Hilfe in finanziellen Dingen (Hifidi) ist ein bewährtes Instrument, um Menschen aus der Schuldenfalle zu befreien. Das Gemeindeparlament honorierte den Einsatz des Vereins und erhöhte den jährlichen Beitrag auf neu 40'000 Franken.

Jürg Spielmann
Hifidi (Hilfe in finanziellen Dingen) bietet gratis Budgetberatungen und Schuldensanierungen an, erstellt Haushaltbudgets oder regelt Teillohnverwaltungen. (Symbolbild)
Hifidi (Hilfe in finanziellen Dingen) bietet gratis Budgetberatungen und Schuldensanierungen an, erstellt Haushaltbudgets oder regelt Teillohnverwaltungen. (Symbolbild)
Fotolia

Die Gemeinde gibt mehr Geld aus und nimmt dadurch auch mehr Geld ein. «Das ist schön», resümierte BDP-Parlamentarier Patrick Bürchler am Dienstagabend im Grossen Gemeinderat (GGR). Dort war man sich einig – an der 241. Sitzung präsentierte sich das Parlament in seltener Eintracht. Wurde abgestimmt, geschah dies durchs Band einstimmig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen