Zum Hauptinhalt springen

Mehr kleine Betriebe, die Menge machen aber wenige grosse

Über 720 Brauereien sind in der Schweiz registriert. Allerdings sind für die grosse Bierschwemme nur einige wenige Unternehmen verantwortlich. Rund ein Viertel des konsumierten Biers ist importiert.

Rund 40 Prozent Marktanteil hält Feldschlösschen – und ist damit unbestrittener Spitzenreiter.
Rund 40 Prozent Marktanteil hält Feldschlösschen – und ist damit unbestrittener Spitzenreiter.
Keystone

2003 liess sich die Brauerei Strättligenbier aus Thun bei der Zollverwaltung registrieren. Bis dahin stand die Rugenbräu im Berner Oberland allein auf weiter Flur. In den nächsten acht Jahren kamen acht weitere heute noch aktive Brauereien dazu. 2012 ging der Boom mit vier neuen Unternehmen so richtig los. Den Rekord hält bis jetzt 2015, als neun neue Brauereien registriert wurden. Und 2016 sind es schon wieder fünf weitere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.