Zum Hauptinhalt springen

Minergie in historischem Gewand

Die Sanierung und Modernisierung einer der historisch wichtigsten Kasernen der Schweiz ist angelaufen. Ein hochkomplexes Projekt.

Bald ein neuer Turm:?Hier entsteht der neue siebeneckige Nasszellenturm, der über Gänge von der Kaserne aus erreicht werden kann.
Bald ein neuer Turm:?Hier entsteht der neue siebeneckige Nasszellenturm, der über Gänge von der Kaserne aus erreicht werden kann.
Patric Spahni
Das Team: Projektleiter Ronald Wüthrich, stellvertretender Waffenplatzkommandant Daniel Haudenschild und Architekt Stefan Künzle (v.?l.).
Das Team: Projektleiter Ronald Wüthrich, stellvertretender Waffenplatzkommandant Daniel Haudenschild und Architekt Stefan Künzle (v.?l.).
Patric Spahni
Im Laubengang?werden bald grosse Loggiafenster eingebaut. Zuerst muss aber noch der Sandstein aufgebessert werden.
Im Laubengang?werden bald grosse Loggiafenster eingebaut. Zuerst muss aber noch der Sandstein aufgebessert werden.
Patric Spahni
1 / 3

Anstelle von Stahlhelmen beherrschen Bauhelme aus Kunststoff seit einigen Wochen das Bild um die rund 150-jährige Mannschaftskaserne 1 auf dem Waffenplatz Thun. In zwei Etappen wird nun die Kaserne saniert und modernisiert. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, wird die Sanierung von vielen Reparaturen und Rekonstruktionen begleitet. In der jetzigen Etappe werden nun die Gebäudemitte und der Westflügel für Büroräume beziehungsweise Schlafsäle angepasst und renoviert. Ein erster Blick hinter das Baugerüst:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.