Zum Hauptinhalt springen

Mit viel «Härzbluet» ins zweite Spendenjahr

Der Verein «Härzbluet für üse FC Thun» will die vor einem Jahr gestartete Erfolgsgeschichte weiterschreiben: In diesen Tagen lanciert der Vorstand das zweite Spendenjahr.

Sie zahlten als Erste ihren Spendenbetrag ein: Der «Härzbluet»-Vorstand mit (v.l.) Guido Feller, Kassier, Luki Frieden, Präsident, Silvan Egger, Sekretär, Barbara Kernen, Beisitzerin, Ruedi Balmer, Vizepräsident, Lukas Klingler, Beisitzer.
Sie zahlten als Erste ihren Spendenbetrag ein: Der «Härzbluet»-Vorstand mit (v.l.) Guido Feller, Kassier, Luki Frieden, Präsident, Silvan Egger, Sekretär, Barbara Kernen, Beisitzerin, Ruedi Balmer, Vizepräsident, Lukas Klingler, Beisitzer.
zvg

10'000 Franken. Einen Betrag in dieser Grössenordnung an den FC Thun überweisen zu können – das erhoffte sich der Thuner Regisseur Luki Frieden, als er mit Gleichgesinnten vor einem Jahr die Aktion «Härzbluet für üse FC Thun» startete. Der Rest ist längst Teil der FC-Thun-Historie: Die «Bieridee» entwickelte eine erstaunliche Eigendynamik, im Mai 2015 flossen 250'000 Spendenfranken an den finanziell permanent am Limit operierenden Super-League-Klub (siehe Kasten «Zahlen und Fakten»). Danach blieb es ruhig rund um den Unterstützungsverein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.