Neue Finanzspritze für die Ländte

Einigen/Gwatt

Der Ortsverein Einigen/Gwatt sprach an seiner Hauptversammlung 18'000 Frnaken für die Sanierung der Schiffländte Einigen, sodass im Oktober die Bauaufträge ausgelöst werden können.

Die Ländte Einigen steht nun definitiv vor der Sanierung und soll im Mai 2016 wieder zur Verfügung stehen.

Die Ländte Einigen steht nun definitiv vor der Sanierung und soll im Mai 2016 wieder zur Verfügung stehen.

(Bild: zvg)

Früher als üblich fand die Hauptversammlung des Ortsvereins Einigen/Gwatt statt. Das hatte seinen Grund: Anfang Oktober müssen vom Verein Schiffländte Einigen die Bauaufträge zur Sanierung der Ländte ausgelöst werden, damit nächsten Winter bei der Seeabsenkung die Arbeiten ausgeführt werden können. Die Versammlung zeigte sich grosszügig und bewilligte den Zustupf von 18'000 Franken.

Die initiativen Ländte-Freunde haben unter der Leitung ihres Präsidenten Peter Aebersold Ingold gut 102'500 Franken gesammelt. Dank der Unterstützung des Ortsvereins fehlen jetzt nur noch 17'500 Franken. «Wir starten nun mit der Sanierung der Ländte, und es steht fest, dass am Auffahrtswochenende von Anfang Mai 2016 die ersten Schiffe in Einigen anlegen», verkündete Peter Aebersold.

Altes Schulhaus im Visier

Ortsvereinspräsident Kurt Ringgenberg wies in seinem Jahresrückblick auf die nach wie vor ungelöste Gefahrensituation bei der STI-Haltestelle Post Einigen hin. Der Weihnachtsmärit und die sehr gut besuchte 1.-August-Feier bildeten die Höhepunkte des Vereinsjahres. Ein Augenmerk richtet man aufs Alte Schulhaus, das nach wie vor Vereinen und Privaten zugänglich sein soll. Die Versammlung bewilligte eine Rückstellung von 25'000 Franken mit Zweckbindung Altes Schulhaus.

Der Ortsverein zählte Ende des vergangenen Jahres 333 Mitglieder. Die von Kassier Hans Peter Friedli vorgestellte Jahresrechnung mit einem Verlust von rund 2500 Franken wurde einstimmig genehmigt. Das Budget sieht einen Verlust von rund 18'000 Franken vor, der mit dem Unterstützungsbeitrag zur Sanierung der Ländte begründet ist.

Wechsel im Vorstand

Wegen Amtszeitbeschränkung trat Andreas Müller aus dem Vorstand aus. Er wurde durch Peter Linder ersetzt. Im Vorstand verbleiben Kurt Ringgenberg (Präsident), Arthur Maibach (er verwaltet auch das Archiv Einigen), Martin Fink, Hans Peter Friedli, Sandra Studer und Jürg Buri.

«Hausherr» Mirko Plozza verkündete schliesslich noch, dass am 14. März 2016 der «Deltapark» eröffnet wird.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...