Zum Hauptinhalt springen

«Neue Strategie ist Schritt in die richtige Richtung»

Der Verein Zweisimmen Tourismus plant die künftige Finanzierung und Organisation neu. Das ­Vereinsbudget basiert auf den Zahlen des Vorjahres und sieht einen Gewinn von 3400 Franken vor.

Zweisimmen Tourismus will sich neu organisieren.
Zweisimmen Tourismus will sich neu organisieren.

Im Verein Zweisimmen Tourismus (ZT) trafen sich am Mittwoch 24 Stimmberechtigte und partnerschaftliche Gäste zur Generalversammlung. Für ZT-Präsident Thomas Wittwer war an der Generalversammlung vom Mittwoch klar, dass die enge Partnerschaft zu Gstaad-Saanenland-Tourismus (GST) auch in Zukunft massgebend sein wird: «Die neue Destinationsstrategie und die operativ tätige Gstaad Marketing GmbH sind Schritte in die richtige Richtung.» Im Vorstand wurde Stephan Metz bestätigt. Um den Ersatz für Esther Röth­lisberger, die ins Wallis zieht, laufen Gespräche.

Fünf Prozent weniger Gäste

Die operative Führung wurde im Jahr 2015 vollumfänglich an GST übergeben.

Im Rückblick auf das touristische Zweisimmner Geschäftsjahr von Büroleiterin Josefine Stattaus standen unter anderen Events wie die Durchfahrt der Tour de France, die Langlauf-Schweizer-Meisterschaft im Sparenmoos, der letzte Skicross und das stimmungsvolle Sommerfest im Vordergrund. Bei den Logiernächten verzeichnete der vorige Winter mit 85 253 fast fünf Prozent weniger Buchungen. Der Sommer 2016 vermochte mit 67 752 (plus 13,8 Prozent) das Loch nicht ganz zu stopfen.

«Das ganze Konzept dürfte an der Gemeindeversammlung Ende September beschlussfähig vorliegen.»

Ernst HodelGemeinderatspräsident

Michel Matti, GST-Vizedirektor und Leiter Finanzen präsentierte die Jahresrechnung. Dem Ertrag von 469 000 Franken standen Aufwände von 467 000 gegenüber. Durch den Erlass des Loipenbeitrages Sparenmoos von 20 000 Franken konnte ein Gewinn von 2337 Franken ausgewiesen werden. In Unwissenheit auf die Weiterentwicklung von ZT basiert das Budget auf dem Vorjahr und sieht einen Gewinn von 3400 Franken vor.

Neue Strukturen erarbeiten

Gemeindebehörden und Zweisimmen Tourismus erarbeiten gemeinsam neue Finanzierungs- und Organisationsstrukturen. Für Gemeinderatspräsident Ernst Hodel ist Zweisimmen Tourismus in der neuen Destinationsstrategie ein Kostentreiber. Als Partner zu GST, zu Gstaad Marketing und zu den Bergbahnen Gstaad und anderen fliessen über verschiedenste Kanäle jährlich tourismusbezogen rund eine Million Franken. ZT obliegt künftig die Mithilfe an lokalen Events, dazu kommen Dorfverschönerungen und das Ortsmarketing.

Das neue Konzept sieht vor, eine Koordinationsstelle von vierzig Prozent einzuführen und ein Spezialfinanzierungskonto Tourismus für Kurtaxen, TFA und Gemeindebeiträge zu eröffnen. Auch sollen mit GST, mit Gstaad Marketing, mit der BDG, mit den Sparenmoos-Betreibern und mit der Schwimmbadgenossenschaft in Zukunft Leistungsverträge vereinbart werden. Hodel ist zuversichtlich: «Die Koordinationsstelle wird bereits ab Mai zur Umsetzung besetzt. Das ganze Konzept dürfte an der ­Gemeindeversammlung Ende September beschlussfähig vor­liegen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch