Zum Hauptinhalt springen

Neues Magazin für 750'000 Franken

Die Diemtiger hiessen an der Gemeindeversammlung Kredite in Höhe von insgesamt über einer Million Franken gut. Neben einer Strassensanierung wurde auch ein neues Feuerwehrmagazin mit Werkhof bewilligt.

Der neue Werkhof soll beim Schulhaus Schwenden gebaut werden. Visualisierung: Gemeinde Diemtigen.
Der neue Werkhof soll beim Schulhaus Schwenden gebaut werden. Visualisierung: Gemeinde Diemtigen.

Die Stimmberechtigten hatten an der ­Gemeindeversammlung vom Dienstagabend über zwei finanziell happige Geschäfte zu befinden. Zum einen ging es um die Sanierung der Strassen Entschwil, Stalden–Hohniesen–Allmiried, wofür der Gemeinderat einen Rahmenkredit von brutto 640'000 Franken beantragte. Auf diesem Strassenabschnitt soll der Belag über rund 3 Kilometer erneuert werden.

«Nach den von Bund und Kanton in Aussicht gestellten Beiträgen von 65'260 Franken belaufen sich die Nettokosten für die Gemeinde auf 574'740 Franken. Nach deren Vorgaben müssen die Arbeiten bis Ende 2018 ausgeführt und abgerechnet sein, andernfalls verfallen die Beiträge», erläuterte Gemeinderat Rudolf Wyss.

Die Sanierung ist in zwei Etappen vorgesehen. Noch in diesem Jahr soll das Teilstück Stalden bis Hohniesen realisiert werden. Nächstes Jahr wird die Etappe Hohniesen bis Allmiried in Angriff genommen, wobei gleichzeitig geplant ist, dass die Wasserversorgung Entschwil die Wasserleitungen im Gebiet Portweid bis Grossmattli in die Strasse verlegt.

Die 55 anwesenden Stimmberechtigten (3,3 Prozent) bewilligten den Rahmenkredit von 640'000 Franken diskussionslos und einstimmig.

Keine Steuererhöhung nötig

Das zweite Geschäft betraf den Neubau eines Feuerwehrmagazins mit Werkhof in Schwenden, wofür der Gemeinderat einen Rahmenkredit von brutto 750'000 Franken beantragte. «Vier kleine in einem Radius von 1,2 Kilometer verteilte Feuerwehrmagazine erschweren den Einsatz im Ernstfall», sagte Gemeinderätin Theresia Stucki bei der Erläuterung des Bauvorhabens.

Bereits seit dem Jahr 2013 habe sich die Gemeinde mit dem Neubau eines Feuerwehrmagazins in Schwenden befasst. Aufgrund der finanziellen Situation musste das Projekt jedoch zurückgestellt werden.

Hier hakte ein Bürger ein: Er wollte wissen, ob die ­finanzielle Tragbarkeit nun gegeben sei. Das treffe zu, der Neubau sei im Finanzplan für das Jahr 2018 eingeplant und werde übrigens keine Steuererhöhung nötig machen, beruhigte Gemeinderatspräsident Martin Wiedmer.

Das geplante Gebäude soll beim Schulhaus Schwenden realisiert werden. Es weist eine Dimension von 19 Metern Länge, 13 Metern Breite und eine Firsthöhe von 6,5 Metern auf. Rund zwei Drittel der Fläche werden der Feuerwehr zur Ver­fügung stehen. Die übrige Fläche wird für Strassenmaterial, Strassenunterhaltswerkzeug oder Streusalz genutzt.

Entlang der Nordostfassade wird eine Sammelstelle installiert. Wenn alles rundläuft, sind der Baubeginn im Frühling 2018 und die Inbetriebnahme im Herbst des gleichen Jahres vorgesehen.

Der Souverän genehmigte den Rahmenkredit von 750'000 Franken ebenfalls einstimmig, und Gemeindepräsident Hans von Allmen konnte die Bürgerinnen und Bürger nach nur einer halben Stunde in den Sommerabend entlassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch