Zum Hauptinhalt springen

Noch 8 anstatt 17 Anlässe

Die Seeburg ist in ihr zweites Kulturjahr gestartet und präsentiert nun Nicolas Senn. Anfängliche Kritik von anderen Veranstaltern habe man mit Aufklärung aus dem Weg geräumt.

Freuen sich auf die kommenden Konzerte: Geschäftsführer Adrian Zmoos (links) und Marketingchef Nando von Allmen.
Freuen sich auf die kommenden Konzerte: Geschäftsführer Adrian Zmoos (links) und Marketingchef Nando von Allmen.
Alex Karlen

Die Überraschung war mancherorts gross, als die Seeburg Anfang 2019 ein ambitiöses Kulturprogramm startete – notabene mit einem Konzert von Francine Jordi. Auch für die folgenden Anlässe geizte man nicht mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern. Sie alle traten im Topoff auf, dem Restaurant mit rund 180 Plätzen im Hauptgebäude der sozialen Institution an der Unteren Bönigstrasse 35. Insgesamt waren für das Startjahr 17 Veranstaltungen angekündigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.