Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Abdankungsfeier für Opfer des Unglücks in Schweden

Für die sechs in Nordschweden tödlich verunfallten jungen Männer wird am 30. Januar ein öffentlicher Abschiedsgottesdienst abgehalten. Er findet in Frutigen statt.

Gemeindepräsident Daniel von Allmen steht nachdenklich neben der Kirche Adelboden.
Gemeindepräsident Daniel von Allmen steht nachdenklich neben der Kirche Adelboden.
Bruno Petroni
Dieses Kondolenzbuch liegt seit Montagabend im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung auf.
Dieses Kondolenzbuch liegt seit Montagabend im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung auf.
Bruno Petroni
Trügerische Idylle: Szenenaufnahme eines LKWs in der Nähe des Unfallortes bei Masugnsbyn.
Trügerische Idylle: Szenenaufnahme eines LKWs in der Nähe des Unfallortes bei Masugnsbyn.
Bruno Petroni
1 / 9

Im Gedenken an die sechs jungen Männer, welche bei einem Autounglück in Nordschweden ihr Leben lassen mussten, findet am 30. Januar um 14 Uhr ein öffentlicher Abschiedsgottesdienst statt. Dies teilte die Gemeinde Adelboden in Absprache mit den Angehörigen mit. Die Beisetzung hingegen erfolge im engsten Familienkreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Weil Adelboden über keine geeignete Lokalität für die vielen erwarteten Besucherinnen und Besucher verfüge, werde die öffentliche Abdankung in der Sporthalle «Widi» in Frutigen abgehalten.

«SRF bi de Lüt» findet statt

Auf Wunsch der Angehörigen ist auch entschieden worden, dass die Fernsehsendung «SRF bi de Lüt» vom 26. Januar in Adelboden stattfinden kann. Die Verantwortlichen dieser Sendung hätten Kontakt gehabt mit den Angehörigen der Unfallopfer, steht in der Mitteilung.

Der Rücktransport der sechs Opfer von Nordschweden konnte Anfang Woche «in die Wege geleitet werden», schreibt die Gemeinde weiter. Dem verletzten jungen Adelbodner, der seit letzter Woche zurück in der Schweiz ist, gehe es weiterhin «den Umständen entsprechend». Auf Wunsch der Angehörigen sei er nicht zu belangen, betont die Gemeinde. Er habe mit dem Verlust seiner sechs Freunde schon genug zu tragen.

Diese sechs jungen Menschen – fünf davon aus Adelboden – waren am 12. Januar bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ereignet hatte sich dieser auf einem berüchtigten Strassenabschnitt in Masugnsbyn. Die jungen Männer waren mit ihrem Minibus auf schneebedeckter Fahrbahn frontal mit einem LKW kollidiert.

Die wichtigsten Informationen zum öffentlichen Gottesdienst sind unter www.gfc.ch/nordlicht zu finden.

pd/ske/sp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch