Zum Hauptinhalt springen

Philipp Fankhauser wirft einen Anker in Interlaken aus

Mississippi meets Berner Oberland: Für sein neues Blues-Album «Let Life Flow» hat Philipp Fankhauser erstmals ein berndeutsches Lied aufgenommen – eine Hommage an Hanery Amman. Kommt da noch mehr?

Philipp Fankhauser und sein Hund Trevor auf dem Hanery Amman und Polo Hofer gewidmeten Amman-Hofer-Platz in Interlaken.
Philipp Fankhauser und sein Hund Trevor auf dem Hanery Amman und Polo Hofer gewidmeten Amman-Hofer-Platz in Interlaken.
Bruno Petroni

Es ist der Sommer 1982. Philipp Fankhauser, 18-jährig und im Tessin aufgewachsen, ist eben erst in seine Geburtsstadt Thun zurückgezogen – jetzt will er ans Jazzfestival Montreux. Per Autostopp. Eine erste Mitfahrgelegenheit bietet sich bis ins Greyerzerland.

Dort steht er wieder an der Strasse. Bis irgendwann ein altes, verrostetes Gefährt anhält, am Steuer ein Mann mit langen Haaren und Zigi im Mundwinkel. «Sälü, i bi dr Hanery!», sagt der Mann, der – welch Zufall – ebenfalls unterwegs ans Jazzfestival ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.