Spiez

Platz für alle guten Berufsleute

Spiez«Mein Beruf in Zu­kunft – gibt es den noch?» lautete das Thema der 17. Spiezer Sternstunde des Kaufmännischen Verbandes, die im Hotel Eden stattfand.

Spannungsfeld Digitalisierung in der Arbeitswelt: Einige Berufe werden in Zukunft verschwinden.

Spannungsfeld Digitalisierung in der Arbeitswelt: Einige Berufe werden in Zukunft verschwinden. Bild: Fotolia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die digitale Revolution ist in al­ler Munde, Berufsbilder werden sich in den nächsten Jahren massiv verändern, Liebgewonnenes wird verschwinden. Gemäss den Studien des Kaufmännischen Verbands werden Stellen verschwinden, andere werden ausgelagert, nach Polen, Indien, China.

Die Diskussionsteilnehmer im Hotel Eden in Spiez stamm­ten aus der Region: André Lengen, Vizepräsident Gewerbeverein Thuner KMU, Jolanda Brunner, Gemeindepräsidentin Spiez, Bruno Carizzoni, Vizedirektor Hotelfachschule Thun, sowie Patrick Balmer, Präsident Gewerbeverband Spiez. Moderiert wurde die Diskussion von Marco Oswald, Inhaber der Agentur Textcube.

Die Teilnehmer gingen das Thema entspannter an. Spezialisierte KMU und der Detailhandel sind nach ihrer Meinung weniger stark von der Digitalisierung ­betroffen. Wohl können Putz­roboter in einem Hotel einfache Arbeiten übernehmen, oder die Gemeinde Spiez entwickelt Handy-Apps. Eine Autoreparatur ist aber immer etwas Einmaliges, und im Restaurant wollen die Kunden persönlich betreut werden. Die Schweizer Wirtschaft findet in Krisen immer wieder Lösungen und behauptet sich auch international.

Junge Arbeitnehmer bilden sich laufend weiter, sie verändern sich mit ihrem Beruf. An den World Skills in Abu Dhabi haben die jungen Schweizer Berufsleute so viele Medaillen geholt wie noch nie, die Schweiz wurde hinter China Vizeweltmeister und mit grossem Abstand auch Europameister.

Der Abend klang aus mit einigen Musikstücken des Ensembles Chorinho der Musikschule der Region Thun und angeregten Gesprächen am Apéro. (pd)

Erstellt: 14.11.2017, 13:35 Uhr

Artikel zum Thema

Plädoyer für einen optimistischen Blick in die Zukunft der Schweiz

Die Digitalisierung fordert die Schweizer Wirtschaft heraus. Ihr Dachverband Economiesuisse rückt deren Potenzial in den Vordergrund und stellt verschiedene Zukunftsszenarien zur Debatte. Mehr...

«Mehr Sein als Schein»

Thun Von Digital Roadmaps bis Talentrecruiting: Das diesjährige Wirtschaftstreffen der Volkswirtschaft Berner Oberland stand ganz im Zeichen der Digitalisierung und der ­Zukunft. Mehr...

Nächstes Politforum ist «digital»

Thun Die Digitalisierung stellt die Politik vor neue, grosse Herausforderungen. Das nächste Politforum Thun im März 2018 nimmt sich des Megatrends an. Mit dabei sein wird unter anderen Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Mehr...

Paid Post

Fünfmal selber gemacht

Ideen für Selbstgemachtes - und ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Franken zu gewinnen.

Kommentare

Blogs

Serienjunkie Introvertierter Bär

Casino historisch Die schwankende Brücke

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...