Rätsel um das Schicksal des Alphirten

Gündlischwand

Seit Mitte September wird der Älpler Erwin Ramsauer vermisst. Eine intensive Suchaktion blieb erfolglos – der Verbleib des 33-jährigen Bergbauern ist auch nach Beendigung des Alpsommers ungewiss.

  • loading indicator

Es ist enorm weitläufig und zerklüftet, das Sägistal. In diesen idyllischen, auf 2000 Meter Höhe gelegenen Talkessel zwischen Laucherhorn, Rotenfluh und Schwabhorn stösst selbst im Sommer kaum je ein Wanderer vor. Unter Jägern und Fischern hingegen gilt das Tal als Geheimtipp.In diesem vom rund sieben Hektaren kleinen Sägistalsee geprägten Tal ist Erwin Ramsauer seit dem Dienstag, 12. September, spurlos verschwunden. Der Letzte, der den 33-jährigen Alphirten gesehen haben dürfte, ist Robert Reichen.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt