Lütschinentäler

Raiffeisenbank schliesst Schalter in Lütschental und Zweilütschinen

LütschinentälerDie Raiffeisenbank konzentriert sich auf ihre Standorte Grindelwald, Lauterbrunnen und Wengen. Der Bancomat in Zweilütschinen bleibt vor Ort.

Da die Bankfilialen in Lütschental und Zweilütschinen geschlossen werden, ändert die Bankfiliale Grindelwald ihre Öffnungszeiten.

Da die Bankfilialen in Lütschental und Zweilütschinen geschlossen werden, ändert die Bankfiliale Grindelwald ihre Öffnungszeiten. Bild: Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Raiffeisenbank Lütschinentäler teilt mit, dass sich der Verwaltungsrat nach «gründlicher Analyse und reiflicher Überlegung» entschieden hat, den persönlichen Schalterdienst in Lütschental und Zweilütschinen ab dem 17. Oktober aufzuheben.

Dies ist auch eine Folge des heutigen Kundenverhaltens, denn die Anzahl der Kontakte an den Bankschaltern, insbesondere in den zwei Gemeinden, hat sich weiter reduziert.

Kein Bargeld bei Verwaltung

Konkret bedeutet die Aufhebung, dass bei der Gemeindeverwaltung Lütschental während ihrer Schalteröffnungszeiten kein Bargeld mehr bezogen und einbezahlt werden kann und dass in der Gemeinde Gündlischwand die persönliche Bedienung durch Bankmitarbeitende am Dienstag von 16 bis 18 Uhr wegfällt. Der Bancomat in Zweilütschinen bleibt aber vor Ort und wird so umgerüstet, dass dort auch Euros bezogen werden können.

«Für uns ist wichtig, dass es den Bancomaten weiterhin gibt.»Peter Brawand, Gemeindepräsident Lütschental

«Für uns ist wichtig, dass es den Bancomaten weiterhin gibt», sagt Gemeindepräsident Peter Brawand. Der Lütschentaler Gemeindepräsident Samuel Teuscher sagt zur Veränderung: «Sie entspricht dem Wandel der Zeit.» Wenn ein Kunde gar keine andere Möglichkeit hat, verspricht die Bank, Geld sogar persönlich zu bringen.

Andere Geschäftsfelder

«Der Verwaltungsrat hat sich mit der Zukunft und Weiterentwicklung der Raiffeisenbank Lütschinentäler auseinandergesetzt», steht in der Medienmitteilung. Sie will auf die sich wandelnden Wünsche und Bedürfnisse der Kunden kompetent eingehen. Wie bisher in Grindelwald und Wengen können neu auch in Lauterbrunnen Bargeldtransaktionen ausserhalb der Schalteröffnungszeiten getätigt werden. Diese werden angepasst.

«Die Raiffeisenteams bleiben Ansprechpartner für alle Bankdienstleistungen und sind jederzeit für die individuelle Kundenberatung da», schreibt die Bankleitung. Auf die Anzahl Mitarbeitende hat die Neuregelung keinen Einfluss. «Die Aufgaben für unsere Mitarbeitenden werden vielseitiger und anspruchsvoller, da Beratungskompetenz gefragt ist», sagt Bankleiter Beat Bucher. Die Bank wird sich in Lütschental und Gündlischwand im bisherigen Rahmen als Sponsorin engagieren.

Guter Halbjahresabschluss

Die Raiffeisenbank Lütschinentäler hat neu drei Geschäftsstellen und neun Bancomaten, darunter einen auf dem Jungfraujoch. Sie weist eine Bilanzsumme von 226 Millionen Franken aus. 3000 ihrer rund 5500 Kunden sind Genossenschafter. Mit dem Geschäftsgang im schwierig gewordenen Umfeld ist Beat Bucher zufrieden. Per 30. Juni 2016 sind die Hypothekarausleihungen gegenüber 2015 um 0,6 Prozent auf 191,97 Millionen Franken gestiegen. Die Kundengelder stiegen um 2,2 Prozent auf 186,94 Millionen Franken.

(Berner Oberländer)

Erstellt: 04.10.2016, 10:54 Uhr

Artikel zum Thema

Raiffeisen lockt Kunden ins Risiko

Raiffeisen ist eine Wachstumsstory. Doch nicht in allen der knapp 300 Genossenschaften war das Wachstum mit genügend Eigen­kapital unterlegt. Manche holen es sich nun im grossen Stil bei den Genossenschaftern. Mehr...

Raiffeisen verlässt Trub

Obwohl der Jahresgewinn um 33,6 Prozent sank, berichtet die Raiffeisenbank Oberes Emmental von einem «sehr guten Ergebnis». Ihren Standort in Trub will sie aber trotzdem schliessen. Mehr...

Vertrauen verspielt

Redaktor Samuel Günter zur Schliessung der Raiffeisen-Filiale in Leissigen. Mehr...

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit zum Schlucken boomt

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...