Reka-Projekt geht in die nächste Runde

Lenk

Nur gerade vier Personen beteiligten sich am öffentlichen Mitwirkungsverfahren zur Überbauungsordnung betreffend den Reka-Neubau an der Lenk.

So könnte nach der Eröffnung im Winter 2022 ein Teil des Reka-Neubaus an der Lenk aussehen.

(Bild: Skizze: PD / Brügger Architekten Thun)

Zwei der vier eingegangenen ­Vorschläge betreffen laut Jakob Trachsel, Bauverwalter der Gemeinde Lenk, den Standort des Reka-Neubaus, der, wenn er schon neu gebaut werde, etwas näher ans Ortszentrum gerückt werden könne. Bei den anderen geht es um den Bauverkehr und um Gestalterisches.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt