Salvador–Flims–Steffisburg einfach

In der Serie «Angetroffen» stellen wir diese Woche Ernst Müller vor. Der Rentner aus Flims hat ein Flair für Kakaopflanzen, wodurch auch die Naturkostbar in Steffisburg profitiert.

«Ich bin heute zum ersten Mal in Steffisburg. Auf die Naturkostbar, in der wir uns gerade angetroffen haben, bin ich an einer Messe aufmerksam geworden. Dort bin ich mit den Verantwortlichen ins Gespräch gekommen, und wir haben über Kakao diskutiert. Mein Bruder lebt in Brasilien und besitzt in der Nähe von Salvador da Bahia eine Kakaoplantage. Vor zwölf Jahren habe ich eine Zeit lang bei ihm gelebt, mitgearbeitet und viel über den Anbau von Kakao gelernt. Das tropisch warme Klima ist mir aber nicht so gut bekommen.

Bei meiner Rückkehr in die Schweiz habe ich Kakaopflanzen mitgebracht und bei mir zu Hause in Flims angepflanzt. Das Bündnerfleischklima, das dort oben herrscht, ist denen allerdings nicht so gut bekommen. Sie wurden 30 Zentimeter hoch, dann haben sie aufgehört zu wachsen. Also habe ich sie in den Botanischen Garten der Uni Zürich gebracht. Inzwischen sind sie drei Meter hoch und tragen Früchte.

Den Leuten von der Naturkostbar habe ich damals versprochen, dass ich eine Kakaofrucht vorbeibringe, sobald ich wieder an eine komme. Das war kürzlich der Fall, und jetzt bin ich hier, um die Frucht abzuliefern.»

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt