Zum Hauptinhalt springen

Schlafen unter dem Kartondach

Zum ersten Mal an einem Schweizer Open Air stehen am Greenfield Festival Kartonzelte der Firma Kartent im Einsatz. Wie schläft es sich darin? Ein Selbstversuch.

Martin Bürki
Kreativität gefragt: Die Kartonzelte dürfen bemalt werden, umweltverträgliche Farben gibt es vor Ort.
Kreativität gefragt: Die Kartonzelte dürfen bemalt werden, umweltverträgliche Farben gibt es vor Ort.
Manuel Lopez
50 Kartonzelte stehen in einem separaten Bereich auf dem Flugplatz Interlaken.
50 Kartonzelte stehen in einem separaten Bereich auf dem Flugplatz Interlaken.
Manuel Lopez
Den ersten Belastungstest mussten die Zelte gleich am Mittwoch bestehen, als Regen einsetzte.
Den ersten Belastungstest mussten die Zelte gleich am Mittwoch bestehen, als Regen einsetzte.
Martin Bürki
Test bestanden: Kartent-Mitgründer Wout Kommer machte sich am nächsten Morgen selbst ein Bild vor Ort. Man beachte die nun gewölbten Dächer.
Test bestanden: Kartent-Mitgründer Wout Kommer machte sich am nächsten Morgen selbst ein Bild vor Ort. Man beachte die nun gewölbten Dächer.
Martin Bürki
Und das könnte die Zelte im nächsten Leben erwarten: Ein Schreibtisch sowie eine Mülltonne aus rezykliertem Karton.
Und das könnte die Zelte im nächsten Leben erwarten: Ein Schreibtisch sowie eine Mülltonne aus rezykliertem Karton.
Manuel Lopez
Kartent verwertet die gebrauchten Zelte aber zum Beispiel auch zu Lampenschirmen oder...
Kartent verwertet die gebrauchten Zelte aber zum Beispiel auch zu Lampenschirmen oder...
zvg
1 / 8

«Und wenn es regnet?» So oder ähnlich lautet unweigerlich die erste Frage, wenn jemand von einem Zelt aus Karton hört. Nicht unberechtigt, sagt Wout Kommer. Der Holländer hat die Firma Kartent vor vier Jahren mit seinem Kollegen Jan Portheine gegründet, nachdem sie Bilder von unzähligen stehen gelassenen Zelten am Glastonbury Festival gesehen hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen