Zum Hauptinhalt springen

Schlepper und Schnee, Schein und Schatten

Seit 50 Jahren wird auf der Aeschiallmend Ski gefahren. Eine Hommage zum Jubiläum – in fünf Punkten.

Jürg Spielmann
Der Skilift auf der Aeschiallmend war in seiner ersten Saison vor 50 Jahren ein voller Erfolg: Nach zwei Monaten wurden bereits 100'000 Fahrten gezählt.
Der Skilift auf der Aeschiallmend war in seiner ersten Saison vor 50 Jahren ein voller Erfolg: Nach zwei Monaten wurden bereits 100'000 Fahrten gezählt.
Jürg Spielmann

1 Der Start

Es waren zwei Spiezer, die ­Aeschiried zum Skiort machten. «Als Mitte der Sechzigerjahre die Lifte wie Pilze aus dem Boden schossen, stellten auch Erwin Bloch und Karl Rebmann einen einfachen, provisorischen Skilift auf», erinnert sich Willi Kummer. Der ehemalige Gemeindeschreiber von Krattigen war in der Skilift Aeschiallmend AG, deren Geburtsstunde am 2. Dezember 1967 datiert, Verwaltungsrat der ersten Stunde. Der Lift mit durstigem Dieselmotor führte vom heutigen Skischulgelände über den Burrihubel bis zum Obeggbrunne. Er war beliebt, aber auch von Pannen geprägt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen