Lauterbrunnen

Schlug der Wolf erneut zu?

LauterbrunnenEin Lauterbrunner Schafhirte fand am Donnerstag zum wiederholten Mal ein gerissenes Schaf. Er ist überzeugt, dass es einem Wolf zum Opfer fiel.

War es ein Wolf? Ein Schafhirte fand in Lauterbrunnen gerissene Schafe.

War es ein Wolf? Ein Schafhirte fand in Lauterbrunnen gerissene Schafe. Bild: Fotolia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Donnerstagmorgen fand Schafhirte Stefan Amacher auf der Alp Suls unterhalb der Lobhörner eines seiner Schafe tot auf – mit Rissspuren.

Es ist das dritte getötete Tier in den letzten Tagen; fünf weitere Schafe vermisst der Schafzüchter immer noch. Er geht davon aus, dass ein Wolf am Werk war.

«Und zwar derselbe Wolf, der keine drei Kilometer weiter südlich vor wenigen Tagen bereits mehrere Schafe meines Kollegen Hans Wyss getötet hat.» Eine ­Bestätigung durch den Kanton steht noch aus.

Amacher ist am Donnerstag mit seinen verbliebenen 48 Tieren vorzeitig ins Tal hinabgezogen – so, wie auch zwei Tage zuvor Wyss. (Berner Zeitung)

Erstellt: 10.08.2018, 07:21 Uhr

Artikel zum Thema

«Es ist unerträglich geworden»

Lauterbrunnen Nach der neusten Wolfsattacke vom Montag auf Sous wurden 62 Schafe vorzeitig ins Tal hinunter­gebracht. Mehr...

Wolf, Du hast die Geiss gestohlen

Mehrmals wurde ein Wolf in den letzten Wochen im Grenzgebiet Hohgant gesichtet. Er bewegt sich nahe an den Alphütten, auch tagsüber. Esther Gfeller störte das Tier, als es eine ihrer Geissen auf der Alp Tannisboden riss. Mehr...

Gegner von Wolf, Bär und Luchs vereinen sich

Thun Ein neuer Verein will gegen Grossraubtiere im Kanton Bern vorgehen. Rund 400 Leute – vorab aus Landwirtschafts- und Jägerkreisen – haben die Beitrittserklärung ausgefüllt. Mehr...

Paid Post

Erotik zu dritt

Hier finden Singles oder Paare den passenden Partnern für den flotten Dreier: The Casual Lounge.

Kommentare

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...