Zum Hauptinhalt springen

Schneelage: Kaum Besserung in Sicht

Vor Weihnachten zieht eine schwache Kaltfront über die Schweizer Alpen. Die Schneefallgrenze bleibt indes über 1500 Meter.

Im Schneesportgebiet Meiringen-Hasliberg ist der Skibetrieb in vollem Gang.
Im Schneesportgebiet Meiringen-Hasliberg ist der Skibetrieb in vollem Gang.
zvg
Blick in eine Schneelandschaft von der Gondelbahn Mittelstation Lischen am Hasliberg ( Gondelbahn Twing – Käserstatt). Im Hintergrund: Rosenlaui Gletscher, das Rosenhorn, das Mittelhorn, das Wetterhorn und der Eiger.
Blick in eine Schneelandschaft von der Gondelbahn Mittelstation Lischen am Hasliberg ( Gondelbahn Twing – Käserstatt). Im Hintergrund: Rosenlaui Gletscher, das Rosenhorn, das Mittelhorn, das Wetterhorn und der Eiger.
Sabrina Spielmann
Auch ein Blick über das Berner Oberland hinaus bietet nichts Erfreuliches für Skifahrer: Der Skilift in Prés d'Orvin im Berner Jura steht still.
Auch ein Blick über das Berner Oberland hinaus bietet nichts Erfreuliches für Skifahrer: Der Skilift in Prés d'Orvin im Berner Jura steht still.
Screenshot
1 / 13

Das warme Wetter der letzten Tage hat in den Alpen an der Schneedecke genagt. Gemäss Skiinfo.ch liegt auf der Alpennordseite auf 2000 Metern rund 20 bis 50 Zentimeter Schnee. Dank der niedrigen Luftfeuchtigkeit konnten die Skigebiete vielerorts nachhelfen und die Schneekanonen zumindest in der Nacht laufen lassen. Zurzeit sind 80 Skigebiete in der Schweiz mindestens teilweise geöffnet.

Am Montag zieht eine Kaltfront zu den Schweizer Alpen. Sie bringt jedoch nur wenig Niederschlag. Dazu ist die Schneefallgrenze immer noch hoch, sie bewegt sich zwischen 1500 und 2000 Metern. Am meisten Niederschlag fällt in den westlichen Alpen, vom Chablais bis zu den Freiburger Voralpen.

Wetterausblick

Hinter der Kaltfront installiert sich rasch wieder ein Hochdruckgebiet über den Alpen. Die Höhenströmung kommt weiterhin aus Südwesten und bringt milde Luft mit sich. Am Dienstag ist es wieder überall ziemlich sonnig und mild. Zeitweise ziehen Schleierwolken über den Himmel. Die Nullgradgrenze steigt auf 3500 Meter, auf 2000 Metern gibt es bis zu 7 Grad.

In der Höhe geht die Temperatur am Mittwoch wieder etwas zurück. In den Skigebieten können die Schneekanonen wieder etwas häufiger angeworfen werden. Auf der Alpennordseite ist es häufig sonnig mit einigen Schleierwolken. Auch zu Weihnachten gibt es kein Geschenk in Form von Neuschnee. Es bleibt weiterhin trocken. Das Wetter in den Skigebieten ist meistens freundlich und mild. An den Feiertagen ziehen aber etwas häufiger Wolkenfelder über den Himmel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch