Zum Hauptinhalt springen

Schnidi ist zu Hause

Schnidi, der Ötzi vom Schnidejoch oberhalb von Lenk, ist anlässlich einer Buchvernissage an die Lenk gebracht worden. Archäologe Albert Hafner sprach über die Sensationsfunde im Oberland.

Schnidi, der noch nicht gefundene Jungsteinzeitjäger, posiert mit (v.l.) Christian von Känel, Albert Hafner und René Müller.
Schnidi, der noch nicht gefundene Jungsteinzeitjäger, posiert mit (v.l.) Christian von Känel, Albert Hafner und René Müller.
Kerem S. Maurer

Mit musikalischen Ehren und lokalpolitischer Prominenz wurde der neolithische Jäger Schnidi in der vollbesetzten Aula des Lenker Schulhauses empfangen. Schnidi selber wurde zwar noch nicht gefunden, aber Teile seiner Ausrüstung wie Bogen, Pfeile und Kleidung. Aber: Wo bleibt der Rest, wo ist Schnidi?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.