Zum Hauptinhalt springen

Sie fängt den Augenblick ein

Olga Aegerter aus Erlenbach hat in ihren Bildern die Landschaft des Simmentals eingefangen. Sie malte, was sie von zu Hause aus oder auf Wanderungen sah.

Olga Ägerter vor ihren Ölbildern «Sonnenuntergang am Niesen» (l.) und rechts «Wintermotiv mit Birnbaum».
Olga Ägerter vor ihren Ölbildern «Sonnenuntergang am Niesen» (l.) und rechts «Wintermotiv mit Birnbaum».
Margrit Kunz

Olga Aegerter nennt die Ausstellung «Wanderung in die Bergwelt». Die in Oberwil wohnhafte Künstlerin ist fasziniert von der Schönheit besonderer Orte und hat diese in ihren Bildern eingefangen. «Ich brauche die Weite und Motive aus der Natur, die mich zum Malen verleiten, die mich in Versuchung bringen, etwas zu erschaffen», erklärt sie ihren Drang, künstlerisch aktiv zu sein. Mal malt sie in Öl, dann aquarelliert oder zeichnet sie. Gerade in Öl gelingen ihr farblich sehr ausdrucksstarke Bilder, hier wählt sie die Farben kräftig und setzt auch mal auf Gegensätzliches.

Bilder der drei letzten Jahre

Die Aquarelle, insbesondere die Berge im Winter, sind kräftig und gleichzeitig durchscheinend. Die Formen sind klar zu erkennen, die Farben hingegen wurden weich und zart eingesetzt. Olga Aegerter malte einen Teil der Bilder zu Hause auf dem Bühl in Oberwil, andere entstanden auf Wanderungen, Ausflügen oder Besuchen, zum Beispiel auf Alp Morgeten, dem Rossberg oder in Erlenbach. Jetzt zeigt sie im Agensteinhaus in Erlenbach hauptsächlich Bilder, die in den letzten drei Jahren entstanden.

Olga Aegerter, geborene Rushchak, wurde 1982 im Dorf Nischnie Selyschtche in der Ukraine geboren. Ihre Ausbildung zur Künstlerin erhielt sie an der Kunsthochschule in Uzhorod und der nationalen Kunstakademie in Lwiw, wo sie mit dem Master in der Fachrichtung Grafik abschloss. 2012 heiratete sie und lebt seither mit ihrer Familie in Oberwil im Simmental. Sie stellt regelmässig ihre Bilder in regionalen, nationalen oder internationalen Ausstellungen aus. Sie organisiert auch die Sommer-Künstlertreffen in Oberwil.

Die Ausstellung im Museum Agensteinhaus in Erlenbach dauert noch bis zum 29. Juli und ist am Mittwoch und am Samstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch