Zum Hauptinhalt springen

Stimmungsvoll und heiter mit Villiger und Unteregger

Die Altjahrskonzerte in Saanen boten einen opern- und märchenhaften Jahresausklang.

Das Orchestra degli Amici sorgte für schwungvolle, märchenhafte Altjahrskonzerte in der stimmungsvollen Kirche Saanen. Foto: hms
Das Orchestra degli Amici sorgte für schwungvolle, märchenhafte Altjahrskonzerte in der stimmungsvollen Kirche Saanen. Foto: hms

Sie sind beliebt, die traditionellen Saaner Altjahrskonzerte vom 26. und 27. Dezember. Ebenso einladend war das Programm mit bekannten Werken der Russen Tschaikowski und Prokofjew.

Dies bewies der grosse Publikumsaufmarsch in die Kirche Saanen einmal mehr. Das Orchestra degli Amici musizierte zur Einstimmung heiter und beschwingt zwei bekannte Tänze, Polonaise und Walzer, aus «Eugen Onegin», lupenrein die Holz- und Blechbläser, punktgenau die Perkussionisten, pointiert und prägnant. Dazu tanzten die Streicher über die Saiten und schöpften die gestalterischen und technischen Möglichkeiten voll aus. Michael Bach präsentierte ein gut aufeinander abgestimmtes und musizierfreudiges Orchesterrund.

«Verhindertes Liebesglück»

Als weiteres Highlight entpuppte sich die Briefszenen-Arie aus Tschaikowskis Oper «Eugen Onegin». Einfühlsam und lebendig gestaltete die einheimische Sängerin Béatrice Villiger mit ihrer jugendlich-dramatischen, in allen Höhen ausgeglichenen und klaren Stimme die musikalische Schlüsselszene der Oper, die vom Komponisten als «Lyrische Szenen in drei Akten» bezeichnet wurde: Nachdem sich die schwärmerische Gutsbesitzertochter Tatjana in den Lebemann Eugen Onegin verliebt hat, gesteht sie ihm ihre Gefühle.

In einer Fülle melodischer Gedanken gestaltete die publikumsnahe Sängerin die wunderbare Arie mit überzeugender Ausstrahlung. Sie wirkte absolut authentisch in dieser Rolle. Zudem liess das perfekte Zusammenwirken zwischen Béatrice Villiger und dem musizierfreudigen, gefühlvoll begleitenden Orchestra degli Amici aufhorchen.

Treffend erwies sich der Programmtitel «Russische Musik zu Weihnachten für Gross und Klein» im letzten Konzertteil. Gespannt lauschten die Zuhörenden dem Orchester und dem Erzähler Fabian Unteregger, als sie dem beliebten Märchen «Peter und der Wolf» hörbar neues Leben eingehauchten. Wandlungsfähig zeigten sich die einzelnen Register, als es galt, die Protagonisten oder die Szenen des mutigen und schlauen Peter, seines Grossvaters und der Tiere wie schnatternder Ente, zwitschernden Vogels, auflauernder Katze, ängstlichen Jägers und des Wolfes darzustellen.

Dem prominenten Gast aus der Schweizer Comedy, Fabian Unteregger, glückte eine durchaus lebendig gestaltete Erzählung, gut abgestimmt mit den Einsätzen des überaus fröhlich wirkenden Orchesters. Es war zugleich eine gute Gelegenheit für Klein und Gross, die Eigenheiten der verschiedenen Instrumente näher kennen zu lernen. Nach begeisterndem Applaus erhielten die Besucher im Anschluss an das Konzert Gelegenheit, auf dem Dorfplatz beim Apéro den Künstlern zu begegnen und aufs neue Jahr anzustossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch