Zum Hauptinhalt springen

Der Alphirt wird landesweit gesucht

Eine erneute Suche nach dem Älpler Erwin Ramsauer vor Ort blieb ergebnislos. Die Polizei sucht seit seinem Verschwinden auch auf nationaler Ebene.

Seit Mitte September vermisst: der 33-jährige Bauer Erwin Ramsauer.
Seit Mitte September vermisst: der 33-jährige Bauer Erwin Ramsauer.
Schweizer Bauer
Am Fusse der beiden Sägissahörner (rechts) wurde Erwin Ramsauer heute vor sechs Wochen zum letzten Mal gesehen. Er stieg vom Berghaus Männdlenen (links der Bildmitte) nach unten links durch das steile Couloir in Richtung Sägistalsee.
Am Fusse der beiden Sägissahörner (rechts) wurde Erwin Ramsauer heute vor sechs Wochen zum letzten Mal gesehen. Er stieg vom Berghaus Männdlenen (links der Bildmitte) nach unten links durch das steile Couloir in Richtung Sägistalsee.
Bruno Petroni
Enorm weitläufig und zerklüftet: Das Sägistal liegt zwischen Interlaken und Grindelwald. Kaum je stösst hier ein Wanderer vor.
Enorm weitläufig und zerklüftet: Das Sägistal liegt zwischen Interlaken und Grindelwald. Kaum je stösst hier ein Wanderer vor.
dc/swisstopo
1 / 5

Die Suche nach dem seit Mitte September vermissten Älpler im Sägistal läuft wieder: Nachdem verschiedene Medien nach der Berichterstattung dieser Zeitung vom Dienstag das Thema ebenfalls aufgegriffen haben, meldeten sich mehrere Zeitungsleser bei der Kantonspolizei und beim zuständigen Rettungschef der SAC-Rettungsstation Interlaken.

Aufgrund dieser Hinweise hat am Donnerstag im Sägistal eine erneute Suchaktion durch die Po­lizei stattgefunden. Wie Regina ­Aeberli, Mediensprecherin der Kantonspolizei Bern, auf telefo­nische Anfrage bestätigt, wird seit der Vermisstmeldung landesweit nach dem 33-Jährigen gesucht.

Da Erwin Ramsauer in Gan­terschwil SG aufgewachsen ist, erkundigte sich diese Zeitung auch bei der Kantonspolizei St. Gallen nach ihren Massnahmen bei der Suche nach dem Bergbauern. Deren stellvertretender Kommunikationsleiter Gian Andrea Rezzoli: «Wir hatten Kontakt mit den Verwandten, und es ist sichergestellt, dass Hinweise bei den richtigen Stellen bekannt werden. Die Einwohnergemeinde von Gan­terschwil steht ebenso in Kontakt mit den Verwandten.»

Der Lead liege in diesem Fall aber bei der Kantonspolizei Bern. «Wie bei anderen Fällen auch tauschen sich die Sachbearbeiter bei Bedarf aus und informieren sich gegenseitig», so Rezzoli.

Sägistal: Zwischen Interlaken und Grindelwald
Sägistal: Zwischen Interlaken und Grindelwald

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch