Zum Hauptinhalt springen

Doch kein Temperaturrekord auf dem Jungfraujoch

Seit Messbeginn im Jahr 1961 wars auf dem Jungfraujoch im November nie so warm wie am Dienstagmittag. Dies vermeldete Meteo Schweiz. Dabei handelte es sich aber um einen Messfehler.

mib/pd
Sommerliche Verhältnisse am Dienstag auf dem Jungfraujoch: Mit 7,2 Grad wurde am Mittag die alte November-Rekordtemperatur von 4,7 Grad locker in den Schatten gestellt.
Sommerliche Verhältnisse am Dienstag auf dem Jungfraujoch: Mit 7,2 Grad wurde am Mittag die alte November-Rekordtemperatur von 4,7 Grad locker in den Schatten gestellt.
Screenshot/jungfrau.ch

In den letzten Tagen wurden an etlichen Wetterstationen in der Schweiz neue Novemberbestmarken gesetzt, zum Teil wurden bis zu 100-jährige Rekorde gebrochen.

Am Dienstagmittag vermeldete Meteonews, dass auch am Jungfraujoch im Berner Oberland ein 13-jähriger Rekord gebrochen worden war. Dort wurden um 13 Uhr 7,2 Grad gemessen.

Diese Messung sei aber falsch gewesen, teilte Meteo Schweiz am Mittwoch mit. Beim Temperatursensor habe es eine Fehlmessung gegeben, heisst es in der Mitteilung. Meteo Schweiz korrigierte die Temperatur nun auf 3,7 Grad.

Dies ist zwar immer noch viel wärmer als sonst im November, wo normalerweise -5 bis -10 Grad gemessen werden, aber der Rekord aus dem Jahr 1992 von 4,7 Grad bleibt bestehen.

Temperatursturz erst am Samstag

An den schönen Aussichten sollte der Messfehler aber nichts ändern: Auch am Mittwoch werde sich die Nullgradgrenze mit 3800 bis 4000 Metern noch auf sehr sommerlichem Niveau befinden. Die Temperatur werde auf dem Jungfraujoch um die 3 Grad verharren, bis Freitag soll sie auf 0 Grad zurückgehen – was aber auch nicht gerade kalt sei für diese Jahreszeit, so Klaus Marquardt von Meteonews auf Anfrage.

Erst in der Nacht auf Samstag sei eine Kaltfront vorhergesagt, die einen Temperatursturz von 10 Grad mit sich bringen würde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch