Zum Hauptinhalt springen

Treffen der Familie von Rappard

Die Schweizer Malerin Clara von Rappard (1857–1912) lebte lange im Rugen und liebte den Berg Jungfrau. Ihre Nachfahren trafen sich zum Familienfest in der Trinkhalle Rugen in Matten.

Apéro vor der Trinkhalle: Organisatorin Nicola von Rappard (Mitte) mit Hobbyhistoriker Thomas Krebs.
Apéro vor der Trinkhalle: Organisatorin Nicola von Rappard (Mitte) mit Hobbyhistoriker Thomas Krebs.

«Clara von Rappard war eine begabte Malerin mit einem relativ traurigen Leben – denn sie hatte kein richtiges Zuhause. Das spricht aus ihren Bildern», erklärte Axel von Rappard aus Phoenix (USA). Der pensionierte Maschineningenieur nahm am Samstag mit rund 50 weiteren Nachfahren aus Deutschland und der Schweiz am Familientreffen derer von Rappard teil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.