Zum Hauptinhalt springen

«Unsere Gemeinde ist uns viel wert»

Die SP, die in acht Jahren vier GGR-Sitze einbüsste und heute noch über sieben Mandate verfügt, will wieder zulegen. Zudem soll mit Gemeinderätin Ursula Zybach das Präsidium in Reihen der Genossen gehalten werden.

Aufgezeichnet: Jürg Spielmann

Die SP hatte bei den letzten Wahlen einen schweren Stand; 2008 ging ein Sitz im Gemeinderat (an die SVP) sowie deren drei im Parlament verloren, 2012 büsste man ein weiteres GGR-Mandat ein. Was führen die Genossen am 6. November im Schilde?Samuel Schär:Ich bin zuversichtlich, dass die Wählerinnen und Wähler unsere klare Positionierung und Transparenz honorieren werden. Unsere Ziele für die bevorstehenden Wahlen: mit Ursula Zybach das Gemeindepräsidium verteidigen und unsere Wähleranteile steigern.

Die Gross- und Gemeinderätin soll das Präsidium Ihres abtretenden Franz Arnold sichern. Weshalb wird sie und keiner der vier Gegenkandidaten genügend Stimmen holen?Weil sie die am besten qualifizierte Kandidatin für diesen Job ist! Ursula Zybach ist mit der Gemeinde Spiez ebenso wie mit der Politik seit ihrer Kindheit fest verbunden. Sie war viele Jahre im GGR und hat diesen 2009 präsidiert. Seit fünf Jahren ist sie als ­Gemeinderätin für die Finanzen zuständig. Dadurch hat sie die politischen und administrativen Abläufe in der Gemeinde eingehend kennen gelernt und ist mit sämtlichen Geschäften bestens vertraut. Ihre Führungserfahrung sowie das von ihr gelebte Prinzip «Kompromisse statt Konfrontation» heben sie klar von den anderen Kandidierenden ab. Zudem kann sie sich durch ihr Grossratsmandat für gute Rahmenbedingungen in unserer Gemeinde einsetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen