Zum Hauptinhalt springen

Warum Tischfussball nicht einfach «Töggele» ist

Der TFC Simmental ist der wohl mitgliederstärkste Tischfussballclub der Schweiz. Beim Training stehen sich Schweizer Meister und Weltmeister gegenüber. Ein Glossar zu einem bekannten Spiel, von dem doch so vieles unbekannt ist.

Claudius Jezella
Teamarbeit: Randy Stucki (links) und André Hanhart vom Tischfussballclub Simmental zeigen, worauf es beim Doppel ankommt.
Teamarbeit: Randy Stucki (links) und André Hanhart vom Tischfussballclub Simmental zeigen, worauf es beim Doppel ankommt.
Kerem S. Maurer
1 / 3

Tischfussball lautet der offizielle Name für das in Kneipen und Jugendheimen weit verbreitete Spiel, das in der Schweiz gemeinhin als «Töggele» bekannt ist. Der in Deutschland gebräuchliche Name Kicker geht gemäss Wikipedia auf die gleichnamige Firma aus Genf zurück, die die beliebten Spieltische einst herstellte. Die heutigen Tische haben ein fixes Grundgerüst, bestehend aus pro Partei vier drehbaren und horizontal verschiebbaren Querstangen. Dabei ist vieles dem Fussballsport nachempfunden, zum Beispiel die Anzahl der Spielfiguren. Es gibt dabei aber auch Ausnahmen (siehe: Material).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen