Zum Hauptinhalt springen

Was passiert bei einem Nein der Bäuerten?

In drei Wochen ist es so weit: Die Bäuerten im Tal stimmen über ihre Auflösung ab. Eine Woche später muss die Gemeindeversammlung den Schritt genehmigen. Doch was passiert bei einem Nein?

Der 13. September könnte zu einem historischen Datum für das Diemtigtal werden. An jenem Dienstag entscheiden die Vertreter der acht Unterabteilungen (auch Bäuerten oder Schulgemeinden) an jeweils separaten Versammlungen über nichts weniger als ihre eigene Auflösung und die Übertragung ihrer Aufgaben sowie ihrer Grundstücke auf die Gemeinde Diemtigen (wir berichteten). Die ebenfalls als eigenständige Unterabteilung geführte Sporthalle fällt ihre Entscheidung bereits einen Tag zuvor.

Ursprünglich hatten die Bäuerten Oey, Diemtigen, Bächlen, Horben, Riedern, Entsch­wil, Zwischenflüh und Schwenden wichtige Funktionen im vierzehn Kilometer langen Tal, in dem die rund 2200 Einwohner in Streusiedlungen weit verteilt leben, inne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.