Zum Hauptinhalt springen

Weniger Bergtote im letzten Jahr

Die SAC-Unfallstatistik 2017 belegt, dass im Kanton nur bei den Mountainbikern die Unfälle zugenommen haben. Im Berner Oberland starben sieben Alpinisten durch Sturz und je einer durch Steinschlag und eine Lawine.

Alpinisten auf dem exponierten Mittellegigrat (Eiger): Sieben Bergsteiger starben im vergangenen Jahr in den Berner Alpen durch Absturz, einer überdies im Challifirn in einer Gerölllawine. Das Challifirn befindet sich rechts im Hintergrund unterhalb der schneebedeckten Nase.
Alpinisten auf dem exponierten Mittellegigrat (Eiger): Sieben Bergsteiger starben im vergangenen Jahr in den Berner Alpen durch Absturz, einer überdies im Challifirn in einer Gerölllawine. Das Challifirn befindet sich rechts im Hintergrund unterhalb der schneebedeckten Nase.
Bruno Petroni

Der schneearme Winter, Hitzeperioden und Wetterkapriolen haben die Bergtourenaktivitäten eher negativ beeinflusst, was auch die Übernachtungsstatistikder SAC-Hütten bestätigt.

«Werden weniger Touren unternommen, gibt es auch weniger Unfälle, was sich in der neuen Notfallstatistik widerspiegelt», sagt Ueli Mosimann, Bergführer und Statistiker der SAC-Fachgruppe Sicherheit im Bergsport.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.