Zum Hauptinhalt springen

Wieder nur noch zwei Bühnen am Greenfield

Das Greenfield Festival in Interlaken hat sein Bühnenprogramm bekanntgegeben. Die Mönch Stage sucht man darauf vergebens.

Letztes Jahr bot die Mönch Stage eine Plattform für die schwarze Szene (hier die NDH-Rocker von Megaherz). Was passiert heuer mit der dritten Bühne?
Letztes Jahr bot die Mönch Stage eine Plattform für die schwarze Szene (hier die NDH-Rocker von Megaherz). Was passiert heuer mit der dritten Bühne?
liveit.ch/Pascale Amez

Der Zeitplan fürs Greenfield Festival auf dem Flugplatz vom 7. bis 9. Juni steht. Die Headliner, die alle schon mindestens einmal in Interlaken auftraten, verteilen sich wie folgt: The Prodigy spielt am Donnerstag, Limp Bizkit mit Frontmann Fred Durst «rollen» am Freitag über die Bühne und die dänischen Metal-Überflieger Volbeat machen am Samstag den Abschluss.

Auch Schweizer Bands sind mit dabei: Die Luganesi Dreamshade (Donnerstag, 23 Uhr), Death by Chocolate aus Biel (Freitag, 14.40 Uhr), die Stadtberner Scream Your Name (Samstag, 14.25 Uhr) sowie Zeal & Ardor (Samstag, 22.50 Uhr) aus Basel. Letztere feiern auch gleich Plattentaufe. Dazu kommen die zwei Gewinner des Band-Contests, Defender aus Baden und The Trap aus Genf.

Diese Bands spielen heuer am Greenfield Festival:

Die Acts für das Greenflield Festival 2018 (7. bis 9. Juni) sind bekannt: Als einer der Headliner figurieren The Prodigy. Der unvergleichliche Soundmix aus Electro, Drum'n'Bass, Jungle, Trip Hop, Alternative und Punk katapultierte The Prodigy in den 90ern in ungeahnte Höhen.
Die Acts für das Greenflield Festival 2018 (7. bis 9. Juni) sind bekannt: Als einer der Headliner figurieren The Prodigy. Der unvergleichliche Soundmix aus Electro, Drum'n'Bass, Jungle, Trip Hop, Alternative und Punk katapultierte The Prodigy in den 90ern in ungeahnte Höhen.
Urs Brunner
Ein weiterer Headliner sind die dänische Hardrocktruppe Volbeat, auf dem Bild bei ihrem Konzert in der Stockhorn Arena diesen Herbst.
Ein weiterer Headliner sind die dänische Hardrocktruppe Volbeat, auf dem Bild bei ihrem Konzert in der Stockhorn Arena diesen Herbst.
Patric Spahni
Mindcollision – das ist konzentrierte Rapcore Power aus der Schweiz! Mindcollision spielen einen energiegeladenen, „djent-igen“ Metalmix mit Rap-Einflüssen und greifen dabei auch in die Box mit DJ-ing und Samplings.
Mindcollision – das ist konzentrierte Rapcore Power aus der Schweiz! Mindcollision spielen einen energiegeladenen, „djent-igen“ Metalmix mit Rap-Einflüssen und greifen dabei auch in die Box mit DJ-ing und Samplings.
zvg/facebook.com/mindcollision
1 / 36

Eiger und Jungfrau

Auf dem Zeitplan vergeblich sucht man die Mönch-Stage. Neu werde es – wie bis 2016 – wieder nur zwei Bühnen geben: die Jungfrau- und die Eiger-Stage, die Mönch-Stage fällt der Qualität zum Opfer. «Soundcheck zu machen, während gleich nebenan eine andere Band spielt, war Musikern wie Zuhörer nicht zumutbar», sagt Medienspreher Michael Andai auf Anfrage.

2016 fand auf der Mönch-Stage der Classic Rock Day – unter anderem mit den heimischen Hamschter und Major B – statt. Im letzten Jahr erklangen vor allem düstere, mittelalterliche Klänge. «Die Fans dieser Musik kommen nicht zu kurz, die Bands werden einfach auf den anderen zwei Bühnen auftreten», so Andai. Total seien es 2018 nur drei Bands weniger als im vergangenen Jahr.

Der Mittelaltermarkt, die Camping- und Partyzonen sowie der Aldi Festival Shop sind wie gehabt bereits ab Mittwoch offen. In der Skatezone werden Lose (Gewinn: Greenfield Festival Tickets 2019) und Merchandise verkauft. Die Einnahmen gehen zugunsten des Vereins Skatepark Bödeli.

Nur zwei Spalten, nur zwei Bühnen: Der Zeitplan wurde veröffentlicht. (Klicken zum Vergrössern)

www.greenfieldfestival.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch