Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Geburtenabteilungen sind Sorgenkinder

Urs Gehrig, Direktor der Spitäler fmi AG?(l.), und Robert Zaugg, der VR-Präsident der Spitalgruppe, erklären die finanzielle Situation der Geburtshilfe.
Robert Zaugg, Verwaltungsratspräsident Spitäler fmi AG: «Jetzt ist die Zitrone ausgepresst, denn das Defizit kann nicht mit weiteren Sparmassnahmen reduziert werden, ohne dass die Qualität der medizinischen Leistungen sinken würde.»
Urs Gehrig, Direktor Spitäler fmi AG: «Mit rigorosen Sparmassnahmen im Spital Interlaken konnten wir den Verlust minimieren.»
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin