Zum Hauptinhalt springen

Wiriehornbahnen zeigen Zuversicht

Bei schlechteren Bedingungen als im Vorjahr das Defizit halbiert: Am Wiriehorn blickt man optimistisch ins neue Geschäftsjahr. Es besteht die Hoffnung auf viel Schnee.

Im Sommer wird die Sesselbahn am Wiriehorn unter anderen gerne von Bikern genutzt. Das Rekordergebnis vom vorigen Sommer ist im neuen Geschäftsjahr bereits übertroffen worden. Das Unternehmen hofft jetzt auf einen schneereichen Winter.
Im Sommer wird die Sesselbahn am Wiriehorn unter anderen gerne von Bikern genutzt. Das Rekordergebnis vom vorigen Sommer ist im neuen Geschäftsjahr bereits übertroffen worden. Das Unternehmen hofft jetzt auf einen schneereichen Winter.
Peter Rothacher

Verzeichneten die Wiriehornbahnen im Vorjahr noch einen Verlust von 573'832 Franken, resultierte diesmal nach den ordentlichen Abschreibungen von 415'111 Franken ein Defizit von 246'547 Franken. «Damit sind wir zwar immer noch mit einer Viertelmillion im Minus, aber angesichts der bloss 72 Betriebstage im Winter und anderer negativer Einflüsse können wir von einem Teilerfolg sprechen», erklärte die im Vorstand für die Finanzen zuständige Beatrix Hürzeler an der Generalversammlung der Aktionäre im Berghotel Wiriehorn auf Nüegg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.