Zum Hauptinhalt springen

«Wollen nicht mehr grösser werden»

«Die atemberaubende Kulisse des Simmentals erzittert unter brüllenden V8-Motoren und tobender Rock-’n’-Roll Musik», versprechen die Veranstalter des Hangar Rockin’.

Der Besuchermagnet an jedem Hangar Rockin’: Der 1/8 Mile Old Style Hot Rod and Motorbike Show Race and Scooter Run.
Der Besuchermagnet an jedem Hangar Rockin’: Der 1/8 Mile Old Style Hot Rod and Motorbike Show Race and Scooter Run.
Kerem S. Maurer

Am 30. Juni und am 1. Juli drehen Rockabellas mit roten Lippen, Rockabillies mit hochfrisierter Tolle sowie Custom Cars und Hot Rods das Rad der Zeit zurück in die 50er- und 60er-Jahre. Der Militärflugplatz in St. Stephan verwandelt sich in eine nahezu authentische Filmkulisse für die verstorbenen Schauspielikonen James Dean und Marilyn Monroe.

Und der legendäre 1/8 Mile Old Style Hot Rod and Motorbike Show Race and Scooter Run, nur echt mit den Flaggengirls, wird auch dieses Jahr wieder viele Besucher ins Simmental locken.

«Wir sind das Original»

«Die Grösse, die wir heute haben, ist meine Gummistiefelgrösse. Daran wollen wir nichts ändern», sagt Paul Burkhalter vom Verein Hangar Rockin’ und macht klar, dass nicht die Besucherzahl im Zentrum des Festivals steht, sondern die Qualität. In ganz Europa sprössen ähnliche Veranstaltungen aus dem Boden. Aus der «Teddy Boy/American Graffiti/James Dean»-Bewegung der 80er-Jahre sei eine eigenständige Community entstanden, die sich ständig weiterentwickele.

Das Hangar Rockin’ sei ein Dreh- und Angelpunkt dieser Kultur, einzigartig in der Schweiz und ein Höhepunkt in Europa. «Wir wollen nicht mehr grösser werden», sagt Burkhalter, der weiss, dass sie im Simmental an infrastrukturelle Grenzen stossen. Ausserdem wollen sie den Charakter ihres Festivals beibehalten. Das Hangar Rockin’ sei «von Fans für Fans», sagt er und betont: «Wir sind das Original.»

Wirtschaftlich bedeutend

Für die Gemeinde St. Stephan hat das Hangar Rockin’ gute Seiten. Gemeindepräsident Albin Buchs bestätigt auf Anfrage den positiven wirtschaftlichen Aspekt des Festivals und die Wertschöpfung für die Region.

Drittnutzungen des Flugplatzes, die Besucher in die Randregionen brächten, ­seien ausserdem von grosser touristischer Wichtigkeit. Und speziell das Hangar Rockin’ mit seinem internationalen Renommee sei diesbezüglich von grosser Bedeutung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch