Zum Hauptinhalt springen

Zauberhaft trotz Wettermängeln

«Snow», rief ein indisches Mädchen erfreut. Das Häufchen Schnee ist bei der Präparierung des Eises entstanden, das Beni Krebs in Form hält. Die Stimmung auf dem Ice Magic ist trotz Wettertief bestens.

Ice Magic als regionaler Abendtreffpunkt: Heinz (links) und Elisabeth Brunner aus Iseltwald und Karin und Jack Lauffs aus Matten.
Ice Magic als regionaler Abendtreffpunkt: Heinz (links) und Elisabeth Brunner aus Iseltwald und Karin und Jack Lauffs aus Matten.
Anne-Marie Günter
Zauberhafte Spiele als Weihnachtsgeschenk für Livia (v.l.): Norine und Olivier Turnherr, Göttikind Livia Riley, Estelle, Regula und Fine Turnherr auf dem beleuchteten Eisfeld.
Zauberhafte Spiele als Weihnachtsgeschenk für Livia (v.l.): Norine und Olivier Turnherr, Göttikind Livia Riley, Estelle, Regula und Fine Turnherr auf dem beleuchteten Eisfeld.
Anne-Marie Günter
Unterwegs trotz Dauerregen am Sonntagnachmittag: Regula Meier, ihre grosse Tochter Alena und ihre jüngere Tochter Célia kamen speziell wegen der Eiswege aus Thun nach Interlaken.
Unterwegs trotz Dauerregen am Sonntagnachmittag: Regula Meier, ihre grosse Tochter Alena und ihre jüngere Tochter Célia kamen speziell wegen der Eiswege aus Thun nach Interlaken.
Anne-Marie Günter
Eisprinzessinnen, die über Instagram Freundschaft schlossen: Die Schwestern Alessia (links) und Selina Arnold aus Frauenfeld und Mila Wittmer aus Unterseen.
Eisprinzessinnen, die über Instagram Freundschaft schlossen: Die Schwestern Alessia (links) und Selina Arnold aus Frauenfeld und Mila Wittmer aus Unterseen.
Anne-Marie Günter
Ein stimmungsvoller Pärchenausflug am Sonntagabend (v.l.): Tatjana Wittwer, Martin Gartwyl, Marc Zaugg und Fabienne Gartwyl aus Wimmis und  aus dem Berner Unterland.
Ein stimmungsvoller Pärchenausflug am Sonntagabend (v.l.): Tatjana Wittwer, Martin Gartwyl, Marc Zaugg und Fabienne Gartwyl aus Wimmis und aus dem Berner Unterland.
Anne-Marie Günter
Daniel Aebi (links) und Marco Mühlemann (rechts) reisten zum sportlichen Sonntagsausflug aus Koppigen an. Eismeister Beni Krebs hatte viel zu tun, damit nicht plötzlich Schwimmflügeli das Hilfsmittel der Wahl wurden.
Daniel Aebi (links) und Marco Mühlemann (rechts) reisten zum sportlichen Sonntagsausflug aus Koppigen an. Eismeister Beni Krebs hatte viel zu tun, damit nicht plötzlich Schwimmflügeli das Hilfsmittel der Wahl wurden.
Anne-Marie Günter
Da schien die Sonne noch durch den Nebel: Vier Sechstklässler aus Aeschi machten eine Trinkpause beim Tannenbaum neben dem grossen Eisfeld (v.l.): Andres Isler, Elya Streun, Levin Lauper und Mazlum Tümün.
Da schien die Sonne noch durch den Nebel: Vier Sechstklässler aus Aeschi machten eine Trinkpause beim Tannenbaum neben dem grossen Eisfeld (v.l.): Andres Isler, Elya Streun, Levin Lauper und Mazlum Tümün.
Anne-Marie Günter
1 / 9
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch